8.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Zweiter „Tag der Bürokratie“ in Auerbachs Keller

Mehr zum Thema

Mehr

    Am 15. März werden die Angestellten einen Tag lang über die jährlichen gesetzlichen Bestimmungen informiert. Der Auerbachs Keller Leipzig kennt eigentlich keinen Ruhetag: Die Türen des Traditionsgasthauses sind eigentlich das ganze Jahr für die Gäste geöffnet. Im vergangenen Jahr gab es erstmalig eine Ausnahme. Der Grund: Pächter Bernhard Rothenberger nutzt den Tag, um seine 98 Mitarbeiter über neue Gesetze und Handlungsanweisungen zu informieren. Etwas resigniert-sarkastisch bezeichnet Bernhard Rothenberger diese Aktion als „Tag der Bürokratie“. Aus diesem Grund wird Auerbachs Keller auch am Mittwoch, 15. März 2017, geschlossen bleiben.

    „Leider sind die Vorgaben nicht weniger geworden“, erklärt Rothenberger. „Deshalb müssen wir unser Haus auch in diesem Jahr für einen Tag schließen, um unsere Mitarbeiter wie vorgegeben zu schulen.“ Die Schließung betrifft die Historischen Weinstuben, den Großen Keller und die Mephisto Bar – am Mittwoch, 15. März, hat nichts geöffnet. „Die gesetzlichen Belehrungen und Vorschriften nehmen immer mehr zu, das ist innerhalb der strengen Arbeitszeitverordnung, die seit Anfang 2015 gilt, nicht mehr zu bewältigen.“

    Am „Tag der Bürokratie“ werden die Mitarbeiter von externen Experten geschult und unterwiesen. Themen sind unter anderem Hygiene, Gefahrstoffe, Datenschutz, Brandschutz und Erste Hilfe. Um Missverständnissen vorzubeugen sagt Rothenberger: „Dinge wie Brandschutz und Erste Hilfe sind wichtig und werden bei uns penibel umgesetzt. Aber bei uns in Deutschland wiehert immer mehr der Amtsschimmel. Es macht zum Beispiel keinen Sinn, vor der Strahlengefahr von Bildschirmen zu warnen, wenn flächendeckend Flachbildschirme eingesetzt werden.“

    Am Donnerstag, 16. März 2017, ab 12 Uhr, können die Gäste dann wieder die besondere Herzlichkeit und Gastfreundschaft in Auerbachs Keller genießen. Inklusive frisch geschulter Mitarbeiter.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/03/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ