18.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Integrationsmesse informiert über Arbeit und Ausbildung und stellt das interkulturelle Leipzig vor

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Ausbildung, Arbeit und Weiterbildung stehen im Mittelpunkt der 10. Integrationsmesse am 19. Mai im Neuen Rathaus. Das Motto lautet „Gemeinsam arbeiten und leben in Leipzig“. Ausrichter sind das Netzwerk Integration – Migrant/-innen in Leipzig e. V., das Referat für Migration und Integration, die Handwerkskammer zu Leipzig und das Haus Steinstraße e. V. Gefördert wird sie von der Stadt Leipzig, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und der Handwerkskammer zu Leipzig. Die Schirmherrschaft hat auch in diesem Jahr Oberbürgermeister Burkhard Jung. Der Eintritt zu allen Angeboten ist frei.

    „Das Angebot richtet sich in besonderem Maße an Arbeit und Bildung suchende Menschen mit Migrationshintergrund“, betont Ulrich Hörning, Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung. „Eingeladen sind aber alle Leipzigerinnen und Leipziger. Wir freuen uns auf spannende Begegnungen.“

    Ulrich Hörning eröffnet die Integrationsmesse um 10:00 Uhr in der Oberen Wandelhalle. Petra Köpping, Staatsministerin für Gleichstellung und Integration beim Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, und der Sächsische Ausländerbeauftragte Geert Mackenroth wenden sich mit Grußworten an Aussteller und Besucher. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung vom Chor des Vereins Interaction Leipzig e. V., dem Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte angehören.

    In der Oberen Wandelhalle können sich Migrantinnen und Migranten nach der Eröffnung bis 15:00 Uhr über vielfältige Ausbildungs-, Arbeits- und Weiterbildungsmöglichkeiten in Leipzig informieren. Hier präsentieren sich Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Institutionen wie zum Beispiel das Jobcenter, die Agentur für Arbeit und das Personalamt der Stadt. Im Bewerbungsunterlagen-Check des Jobclubs Leipzig können Teilnehmende ihre Chancen bei der Arbeitsplatzsuche verbessern. Alles über die duale Ausbildung erfahren Besucherinnen und Besucher durch das Informationsangebot der Handwerkskammer zu Leipzig „Wie erlerne ich einen Beruf?“: Für kleine und große Gäste werden Filme aus aller Welt in einem separaten Raum gezeigt. In der Unteren Wandelhalle stellen Beratungsstellen für Migrantinnen und Migranten, Sprachschulen, interkulturelle Vereine und Initiativen ihre Arbeit vor. Fair gehandelten Kaffee bietet der Eine Welt e. V. Leipzig an. Während der Integrationsmesse stehen in beiden Wandelhallen Sprachlotsen u. a. für Arabisch, Englisch, Farsi und Spanisch, zur Verfügung.

    Alle Zeiten und Informationen können dem Veranstaltungsprogramm vor Ort entnommen werden.

    „Ich freue mich ganz besonders über das 10. Jubiläum der Integrationsmesse Leipzig. In diesem Jahr beteiligen sich fast 90 Aussteller. Wir bilden damit auch neue Möglichkeiten ab, die in den letzten Jahren im Bereich Integration dazugekommen sind. Das betrifft vor allem die Perspektiven beim Zugang zu Arbeit und Ausbildung“, betont Stojan Gugutschkow, der Leiter des Referats für Migration und Integration. „Alle Leipziger und Leipzigerinnen sind ins Neue Rathaus eingeladen, denn die Messe ist auch eine Gelegenheit zum interkulturellen Austausch in unserer Stadt

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige