8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

LSF: Im ersten Halbjahr 2017 99 Millionen Euro Mehrsteuern bei 4.806 Unternehmen festgestellt

Mehr zum Thema

Mehr

    Zur Jahrestagung „Betriebsprüfung 2017“ kommen heute Vertreter der sächsischen Finanzverwaltung in Leipzig zusammen. Unter anderem wird dabei der Frage nachgegangen, mit welchen Prüfungsmethoden und -ansätzen die in den Unternehmen verfügbaren elektronischen Daten ausgewertet werden können. Durch die zunehmende Digitalisierung liegen derartige Daten in den Unternehmen in immer größerem Umfang vor. Ein effizienter Umgang damit ist für die sächsischen Betriebsprüfer Herausforderung und Chance zugleich.

    Im ersten Halbjahr 2017 waren in Sachsen 580 Betriebsprüfer tätig. Von Januar bis Juni 2017 haben sie 4.806 Prüfungen durchgeführt und dabei Mehrsteuern von 99 Millionen Euro erzielt. Im gesamten Jahr 2016 wurden im Vergleich dazu in 8.737 durchgeführten Prüfungen insgesamt 197,7 Mio Euro Mehrsteuern festgestellt.

    Johann Gierl, Präsident des Landesamtes für Steuern und Finanzen, würdigte den Beitrag der sächsischen Betriebsprüfung für einen soliden Staatshaushalt und eine gleichmäßige Verteilung der Steuerlast. „Betriebsprüfer leisten mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag zur Steuergerechtigkeit.“

    In eigener Sache: Abo-Sommerauktion & Spendenaktion „Zahl doch, was Du willst“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ