-0.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Zwei Kandidaten für die Leitung des Leipziger Vocalensembles gestalten die Motetten in der Thomaskirche

Von Leipziger Vocalensemble e. V.

Mehr zum Thema

Mehr

    Im Auswahlverfahren für die Chorleiterstelle des Leipziger Vocalensemble haben es zwei Kandidaten in die engere Auswahl geschafft: Sebastian Reim und Edward Caswell werden die Motetten mit dem Leipziger Vocalensemble am 29. und 30. September in Thomaskirche gestalten. Auf dem Programm stehen u. a. Werke von Johannes Brahms, Charles Villiers Stanford, Edward Bairstow, Kurt Thomas und Heinrich Schütz. Unter zahlreichen hervorragenden Bewerbern konnten sich Caswell und Reim durchsetzen und während eines Probedirigats im August eine Mehrheit der Chormitglieder überzeugen. In den vergangenen Wochen konnten sich der Chor und die beiden Kandidaten beim Einstudieren des Programms für die Motetten besser kennenlernen.

    Edward Caswell stammt aus Großbritannien und ist freischaffender Dirigent und Sänger. Der Neu-Leipziger hat in Großbritannien zahlreiche Chöre geleitet und auch in Deutschland mit namhaften Dirigenten und Chören zusammengearbeitet. Der gebürtige Leipziger Sebastian Reim ist Mitglied des MDR-Chores und tritt deutschlandweit als Tenorsolist auf. Er war Mitglied des Dresdner Kreuzchores, Leiter der Hallenser Madrigalisten und ist darüber hinaus als Chorleiter und Cembalist/Organist tätig.

    „Mit Edward Caswell und Sebastian Reim stehen zwei Kandidaten zur Wahl, die deren musikalische Prägungen kaum unterschiedlicher sein könnten. Aber beide Dirigenten konnten den Chor durch ihre präzise Probenarbeit und ihre Energie sofort begeistern. Die Musikfreunde erwartet damit ein spannendes Motettenwochenende und die Chormitglieder eine schwierige Wahl“, so Isabelle Berndt vom Auswahlgremium des Leipziger Vocalensembles. Welcher der beiden Kandidaten schließlich vom Chor zum neuen Leiter gewählt wird, entscheidet sich auf einer Mitgliederversammlung am 19. Oktober. Die Leitung des Leipziger Vocalensembles musste im Mai dieses Jahres neu ausgeschrieben werden, weil der bisherige Leiter Ulrich Kaiser Leipzig verlassen und das Amt als Kirchenmusikdirektor an der Kirche Unser Lieben Frauen in Bremen antreten wird.

    Bis zum Amtsantritt des neuen Chorleiters Anfang 2018 wird das Leipziger Vocalensemble noch einige musikalische Höhepunkte gestalten: So singt der Chor im Gottesdienst zum Buß- und Bettag am 22.11. in der Thomaskirche. Die Leitung übernimmt dabei der ehemalige Thomaskantor und Gründer des Leipziger Vocalensembles Georg Christoph Biller. Die Aufführungen des Weihnachtsoratoriums am 8./9. Dezember, gemeinsam mit der Lautten Compagney Berlin, und die Christvesper am 24.12., 18 Uhr, in der Thomaskirche leitet noch einmal Ulrich Kaiser, bevor sich der Chor feierlich von ihm verabschieden wird.

    Die LEIPZIGER ZEITUNG ist da: Seit 15. September überall zu kaufen, wo es gute Zeitungen gibt

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ