4.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Theater-Café des Budde-Hauses serviert am 10. November schaurige Krimikost

Mehr zum Thema

Mehr

    Im kleinen Hotel „Seeblick am See“, irgendwo im Nirgendwo der österreichischen Wildnis, stimmt etwas nicht. Plötzlich verschwinden Gäste. Aber ohne auszuchecken! Das findet Andrea, die Köchin des Hotels und leidenschaftliche Krimi-Leserin, mysteriös und geht dem Ganzen auf die Spur. Warum wird das Hotel immer leerer? Warum melden sich die Gäste nicht ab? Warum schmeckt das Gulasch plötzlich so süß?

    Schauspielerin und Autorin des Stückes Daniela Mitterlehner aus Wien serviert am Freitag, 10.11.2017, um 20:00 Uhr im Budde-Haus (Lützowstraße 19) den „Gulasch des Grauens“ – eine dunkelschwarzhumorige Solo-Krimi-Komödie mit einer Prise Horror. Als Beilage gibt es
    Jonglage mit Dingen, die man mit Sicherheit noch nie durch die Luft fliegen gesehen hat. Das Stück lehrt das Lachen und das Fürchten gleichermaßen. Aber Achtung: Für anschließend auftretende, akute Fleischgericht-Phobien kann keine Haftung übernommen werden!

    Der Eintritt kostet 9,90 Euro/ermäßigt 7,90 Euro. Kartenreservierungen sind unter 0341 90960037 oder kontakt@budde-haus.de möglich.

    Die neue LZ Nr. 48 ist da: Zwischen Weiterso, Mut zum Wolf und der Frage nach der Zukunft der Demokratie

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ