6.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Mittwoch, 20. Januar 2021
Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Wiederholt Angriff auf Wohnung durch Nazis in Wurzen

Von Netzwerk für Demokratische Kultur e.V.

Mehr zum Thema

Mehr

    In der Nacht zum 14.12.2017 gegen 2 Uhr wurde die Wohnung eines aus Eritrea Geflüchteten in der Schillerstraße angegriffen. Die Täter warfen drei Pflastersteine durch ein Fenster in die Wohnung und verletzten einen eritreischen Freund des Bewohners, welcher bei ihm zu Gast war und in dem Zimmer schlief. Er wurde von einem der Steine getroffen und am Bein verletzt. Die mutmaßlichen Neonazis klebten zudem Aufkleber mit der Aufschrift „Juden Chemie“ an das demolierte Fenster. Die durch Bekannte der beiden jungen Männer informierte Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nahm noch in der Nacht vor Ort Tatspuren auf.

    Bereits 2016 und 2017 waren Geflüchtete bereits mehrmals Opfer von Gewalt durch Neonazis in Wurzen geworden. Zudem kam es 2017 zu pogromartigen Ausschreitungen unmittelbar vor einem Haus in der Innenstadt von Wurzen, in welchem zum damaligen Zeitpunkt ebenfalls junge Eritreer lebten. Mehrere Stunden belagerte ein rechter Mob die Straße und konnte nur durch Einsatzkräfte der Polizei an Übergriffen gehindert werden.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ