16.3°СLeipzig

Wurzen

- Anzeige -

Altes Stadtcafé Wurzen wird im Juli wiederbelebt

Vom 06.–28. Juli soll das alte Stadtcafé in der Wenclaigasse in Wurzen wiederbelebt werden. Für drei Wochen wird hier ein Sommer-Kultur-Café stattfinden – zwei weitere folgen an anderen Orten der Stadt. Mittwochs bis sonntags von 14:00–18:00 Uhr soll bei Kaffee, Kuchen und verschiedenen Angeboten für Jung und Alt, ein gemeinschaftlicher Ort der Begegnung geschaffen werden. […]

IDAHIT* in Wurzen: Kundgebung, Film, Konzert und weitere Aktionen gegen Homo-, Bi-, Trans*-, Inter*feindlichkeit und rassistische Strukturen

Der Tag gegen Homo-, Bi-, Trans*- und Inter*feindlichkeit (IDAHIT*) ist jedes Jahr Anlass zur Erinnerung: Erst am 17.05.1990 wurde Homosexualität aus dem Krankheitskatalog der Weltgesundheitsorganisation gestrichen. Am 19.5.2022 findet der IDAHIT* kurz vor den Landrats- und OBM-Wahlen statt. Kundgebung und Filmveranstaltung beschäftigen sich in diesem Jahr mit Lebensrealitäten von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen, […]

Gänsehaut: Stefan Schael liest E. A. Poe

Wer sich dem normalen Alltag entziehen und durch schaurige Geschichten bei Kerzenschein auf andere Gedanken bringen möchte, der ist am 29. April beim Ringelnatz-Verein im „Seepferdchen“ in der Schweizergartenstraße 2 genau richtig. In der Reihe „Freitags im Crostigall 14“ sorgt der Schauspieler und Stimmkünstler Stefan Schael für eindringliche Gruselatmosphäre, wenn er in einer Lesung der […]

Große Gundermann-Nacht mit Film + Band

Das Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. (NDK) lädt für den 30. April, 18 Uhr zu einem einmaligen Konzert mit „Linda und die lauten Bräute“ und dem preisgekrönten Film „Gundermann“ (D2019, 127 min, Regie Andreas Dresen) ins Soziokulturelle Zentrum ALM – Alte Leuchtenmanufaktur ein. Der Film startet 18 Uhr, das Konzert beginnt ca. 20.30 Uhr. Bitte […]

Silke Kasten: Zeitenwende im Wurzener Land. Foto: Ralf Julke

Zeitenwende im Wurzener Land: Jazz, Sport und das Ringen um eine wirtschaftliche Zukunft in der Stadt an der Mulde

Wie schafft es eine Kleinstadt, sich in einem großen gesellschaftlichen Umbruch zu behaupten? Diese Frage stellte sich schon Cordia Schlegelmilch in ihren Büchern „Wurzen. Ankunft in einer anderen Zeit“ und „Eine Stadt erzählt die Wende“. Mit „Zeitenwende“ ergänzt Silke Kasten nun einige Aspekte zur Wurzener Transformationserzählung. Wobei die Unterschiede in der Herangehensweise nicht zu übersehen […]

Baumfällungen im zukünftigen Ringelnatzpark: Nicht nur gestörte Kommunikation

Die Bäume hinter dem Ringelnatz-Geburtshaus wurden gefällt, ohne uns zu informieren. Für ihren Erhalt haben wir vom Ringelnatzverein bereits bei der Planung des Ringelnatz-Parks durch die Stadtverwaltung eingesetzt. Obwohl Konstanze Neudert die Pläne damals im Vorstand vorgestellt und sich auch für die Wünsche des Ringelnatz-Vereins bezüglich der Freibühne eingesetzt hat, ist nun offenbar die Kommunikation gestört.

Überfall auf Connewitz: Prozessdauer bewahrt 15-fach vorbestraften Rechtsextremen vor Gefängnis

Mit Michael W. steht in der Prozess-Serie zum Überfall auf Connewitz ein weiteres, bekanntes Gesicht der Neonazi-Szene vor dem Amtsgericht Leipzig. Am 11. Januar 2016 hatten knapp 250 Rechtsradikale den Leipziger Stadtteil verwüstet, mit Äxten und Eisenstangen zahlreiche Geschäfte, Wohnungen und Autos beschädigt. In diesem Rahmen müssen sich W. und sein Mitangeklagter Torsten K. am Donnerstag, 3. Februar, ebenfalls wegen Landfriedensbruchs verantworten.

Lina E. und ihre Anwälte Erkan Zünbül und Ulrich von Klinggräff. Foto: Peter Schulze

Prozess gegen Lina E. et al.: Ein Zeuge schweigt

Marcel A. ist 17 Jahre alt, als er am 16. Dezember den Zeugenstand am Oberlandesgericht Dresden betritt. Nachdem er sich auf den Stuhl inmitten des Gerichtssaals gesetzt hat, atmet er tief durch. „Meine Erinnerungen an den Tag sind sehr schlecht“, erklärt der Schüler zu Beginn seiner Befragung. Während dieser reibt er sich oft die Hände und fährt sich nervös durch's Gesicht, auch wenn seine Antworten desinteressiert und abgeklärt klingen. Mit Spannung erwartet an diesem Verhandlungstag: der Auftritt von Kriminaloberkommissar Patrick H., zu diesem Zeitpunkt gerade scheinbar entlastet von Vorwürfen gegen ihn, er habe Ermittlungsinformationen an die Presse weitergegeben.

Prozess gegen Lina E. et al.: Spuren nach Grimma

Am 15. Dezember betritt Lina E. sichtlich erschöpft den Hochsicherheits-Gerichtssaal in Dresden. Der Vorsitzende Richter Schlüter-Staats erklärt, dass die 26-Jährige am Tag zuvor ihre Auffrischungsimpfung erhalten hat: „Sagen Sie Bescheid, wenn Sie eine Pause brauchen.“

Unter dem Radar: Wie aus Neonazi-Mobs rechtsextreme Netzwerker wurden

Rechtsextreme, die mit Baseballschlägern und Teleskopschlagstöcken bewaffnet zu Dutzenden durch die Wurzener Innenstadt marschieren. Erschreckende Bilder, die einigen Wurzenern noch im Gedächtnis sind. So auch Jens Kretzschmar vom Netzwerk für Demokratische Kultur (NDK), das in den Räumlichkeiten am Domplatz ein soziokulturelles Zentrum für Austausch, Veranstaltungen und Bildungsarbeit geschaffen hat.

Die neue Leipziger Zeitung Nr. 97. Foto: LZ

Die Weihnachtsausgabe der LZ: Erkenne dich selbst – mit vielen Träumen beherzter Leipziger/-innen

Die LZ-Weihnachtsausgabe ist da. Etwas dicker als üblich, auch, weil wir uns im November dieses Jahres zurückhielten. Dafür wieder mit jener kleinen Weihnachts-Freude, die LZ-Leser/-innen so lieben: bekannte Leipzigerinnen und Leipziger erzählen, was sie sich wünschen – für sich, für das kommende Jahr, die Stadt und natürlich die Welt. Denn wenn Coronapandemie und Klimakrise uns etwas wieder vor Augen geführt haben, dann das Wissen darum, wie eng verflochten unser Schicksal mit der ganzen Erdgemeinschaft ist. Wir können nicht mehr so tun, als ginge uns das alles nichts an. Oder als würden wir die „heile Welt“ in einem irgendwie erinnerten „früher“ wiederfinden wie der alte Mann auf der Zeichnung von Schwarwel auf dem Titelblatt.

Erste Critical Mass in Wurzen: Rund 25 Teilnehmer und Teilnehmerinnen

Am heutigen Samstag fand die erste Critical Mass in Wurzen statt. Die Fahrradfahrer/-innen trafen sich um 13 Uhr am Marktplatz und fuhren anschließend knapp eine Stunde lang durch Wurzen. Aufgerufen zur Critical Mass hatte die neue Wurzener Verkehrswende-Gruppe „Bitte Wenden! Wurzen“.

Der Stolperstein für Paul Weise in Geithain bei seiner Verlegung. Rundherum liegen Rosen.

Leipziger Umland: Stolpersteine putzen trotz Anfeindungen und Pandemie

In den Städten und Gemeinden rund um Leipzig putzen Initiativen und engagierte Bürger/-innen am 9. November Stolpersteine. Die Messingtafeln auf Gehwegen und Plätzen erinnern an Menschen, die von den Nationalsozialisten verfolgt, deportiert, gefoltert und ermordet wurden. Mit dem Putzen soll auch in Geithain, Bad Lausick, Colditz, Wurzen und Borna der Opfer des Nationalsozialismus und der Reichspogromnacht 1938 gedacht werden.

Gedenken an Opfer der Shoa am 9. November in Wurzen

Die Aktionsgruppe „Stolpersteine“ lädt um 18.00 Uhr in die Innenstadt von Wurzen ein, um der jüdischen Bürger/-innen unserer Stadt zu gedenken, die durch den Nazi-Terror vertrieben oder ermordet wurden.

Heiße Salsa-Rhythmen und Latino Food Trailer im D5

Am Mittwoch,13. Oktober wird es heiß im Kultur- und Bürger/-innenzentrum D5 in Wurzen. Das lädt zu einem Livekonzert der Leipziger Latino-Band „Salsa Caliente LE“ in den Kulturkeller ein und verspricht 100% lateinamerikanisches Lebensgefühl, heißen Rhythmus und eine Unmenge an Energie. Das Repertoire umfasst dabei eine Bandbreite von Salsa, Bachata, Merengue über Cha Cha Cha, Cumbia, Son, aktuelle Latinomusik bis hin zu eigenen Songs.

Wo bleibt die antifaschistische Solidarität mit dem Leipziger Umland? Podiumsdiskussion mit Akteuren aus Wurzen, Taucha und von chronik.LE + Audio

Die geliebten, gefährlichen und altbekannten Bubbles. Man denkt, die Welt wäre doch gar nicht so schlimm, weil Bekannte und Befreundete von der gleichen Gesellschaft träumen wie man selbst. Das Gefährliche? Zu vergessen, dass zwischen der eigenen Bubble, den Bubbles der anderen und dem etwas dazwischen, das sich Realität nennt, Welten liegen können.

Fantasiereise in die Dichtung von Christian Morgenstern

Eben ist das Kunstfestival „RingelnatzSommer“ zuende gegangen, schon bietet der Ringelnatz-Verein die nächste charmante Veranstaltung auf. Am 27. August, 19 Uhr, verwandelt sich das Seepferdchen, Schweizergartenstraße 2, in einen „Tummelplatz der Fantasie“.

- Anzeige -
Scroll Up