Katastrophenschutzübungen werden meist am Ort des Geschehens, mit allen Akteuren beübt. Möglich sind aber auch Szenarien, in der Feuerwehr, Sanitätseinheiten, Technischem Hilfswerk und der Polizei in einer Planübung zusammenwirken. Am 20.07.2021 führte der Landkreis Leipzig eine solche Planübung mit der WORLD Resources Companie GmbH in Wurzen durch. 

Im Gerätehaus der Wurzener Feuerwehr wurden drei Arbeitsplätze eingerichtet, die die örtliche Befehlsstelle darstellten. Dort wurden die Lagekartenführer, Einsatzmittel- und Abschnittsverwaltung und Einsatztagebuchführer/Funker über Informationen und Lagemeldungen ins Bild gebracht.

Als Lage wurde die Freisetzung größerer Menge an säurehaltigem Material angenommen. Nach den ersten Maßnahmen vor Ort der Alarmierung entsprechend der Alarm- und Ausrückeordnung sollte, wie in der externen Notfallplanung vorgesehen, das weitere Vorgehen durch den Einsatzstab des Landkreises gesteuert werden.

An der Abarbeitung des komplexen Szenariaos waren Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wurzen, Führungskräfte der Katastrophenschutzeinheiten von Feuerwehr und DRK, ABC-Fachberater, Polizei, sowie Vertreter des Unternehmens und Verwaltungsstabes aus dem Straßenverkehrsamt, Umweltamt, Gesundheitsamt sowie des Brand- und Katastrophenschutzes beteiligt. Die der Übung gewonnenen Erkenntnisse werden in der externen Notfallplanung sowie Einsatzplanung der Kräfte und Mittel berücksichtigt.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar