18 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Netzwerk für Demokratische Kultur erhielt Preis für soziokulturelles Engagement

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. (NKD) in Wurzen ist Träger des diesjährigen mit 5.000 Euro dotieren Preises für soziokulturelles Engagement, den die Kulturstiftung des Freistaats seit 2008 alle zwei Jahre vergibt.

    Zur feierlichen Verleihung am 24. August hielt Sachsens Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange die Einführungsrede und sagte u.a.: „In diesem Jahr ging es der Kulturstiftung des Freistaats darum, eine Einrichtung auszuzeichnen, die jenseits der großen Städte arbeitet. Nach meiner Erfahrung ist im ländlichen Raum die Herausforderung besonders groß, eine lebendige soziokulturelle Einrichtung nicht nur zu schaffen, sondern sie auch über Jahre hinweg erfolgreich zu betreiben. Meine herzliche Gratulation verbinde ich mit der Hoffnung, dass das Beispiel NDK ansteckend wirkt und die Zahl seiner Unterstützer und Anhänger in Wurzen und darüber hinaus weiter wächst.“

    Die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping schrieb in ihren Glückwünschen: „Ich gratuliere dem Team des NDK Wurzen ganz herzlich zu diesem tollen Preis. Es freut mich umso mehr, dass der Preis in diesem Jahr nach Wurzen geht, denn ich kenne und schätze die Arbeit des NDK schon seit vielen Jahren. Ich weiß, dass es vor Ort nicht immer einfach ist, Werte wie Demokratie, Solidarität, Akzeptanz und Toleranz gegen die vorhandenen Widerstände zu vermitteln. […] Ich wünsche dem gesamten NDK-Team weiterhin viel Kraft, Ideen und Mut sowie viele engagierte Mitstreiterinnen und Mitstreiter.“

    In seiner musikalischen Laudatio fand der Prinzensänger Sebastian Krumbiegel, deutliche Worte für eine demokratische Kultur und gegen Rechtsextremsimus und Rassismus.

    Mehr als 60 Gratulantinnen und Gratulanten waren der Einladung auf den Domplatz gefolgt, u.a. die 2. Beigeordnete des Landkreises Ines Lüpfert, Oberbürgermeister Jörg Röglin, Kulturstiftungsdirektor Dr. Manuel Frey, Kulturraummitarbeiterin Konstanze Kötz und zahlreiche Akteure aus Wurzens Kultur- und Vereinslandschaft, wie etwa der Joachim-Ringelnatz-Verein, das Schweitzerhaus Püchau oder die Standortinitiative Wurzen.

    „Das NDK ist überwältigt und bedankt sich sehr herzlich für die vielen Glückwünsche und Ermutigungen mit der Arbeit weiter zu machen. Wir freuen uns auf viele neue, interessante und gemeinsame Projekte für die Stadt und das Umland in den kommenden Jahren“, sagte NDK-Geschäftsführerin Martina Glass.

    Im Anschluss an die Zeremonie bevölkerten Kinder, Laienmusiker und Rezitator_innen und Lesefreudige die ebenfalls an dem Tag neu eröffnete mobile Bühne (Die 7.Tür) mit kurzweiligen Beiträgen, Liedern, Schlagzeugperfomance und Gedichten. Mit der Aufführung des Mitmachtheaters „Voigt Weine – Tradition mit Zukunft“ des Leipziger Theaters „Rote Rübe“ fand der Tag seinen Abschluss.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ