19.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Glockenprojekt Nikolaikirche Leipzig – Namen und Zier der Glocken

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am 9. Oktober 2019, zum 30-jährigen Jubiläum der Friedlichen Revolution, soll die Glockenanlage in der Nikolaikirche erneuert, ertüchtigt und ergänzt sein. Neben der großen Glocke „Osanna“ wird man dann sieben weitere Glocken hören können.

    Nunmehr wurden die Namen und deren liturgische Funktionen jeder einzelnen Glocke von der Kirchgemeinde erarbeitet. Sie heißen Osanna (Festtagsglocke), Gloria (Auferstehungsglocke), Kyrie (Gebetsglocke), Credo (Bekenntnisglocke), Pax (Friedensglocke), Benedictus (Segensglocke), Sanctus (Trauglocke) und Agnus dei (Taufglocke). Die Glocken sollen neben einem Bibelwort durch ein Sinnzeichen auf ihren Namen und ihre liturgische Funktion hinweisen. Um dies in einer qualitativ ansprechenden Form zu gewährleisten, wurde ein Wettbewerb zur Glockenzier ausgelobt.

    Eine Künstlerin und fünf Künstler haben sich bereiterklärt, bis Ostern 2018 Entwürfe über eine „zeitgemäße, erkenn- und ablesbare Visualisierung der vorgegebenen Widmungen und Inhalte zu vorzulegen, die die funktionalen Bedeutungen der Glocken verstärken und versinnbildlichen. Es soll ein besonderes musikalisches Sinnzeichen gestaltet werden, dass hoffentlich auch noch in mehreren hundert Jahren ein signifikantes Zeichen seiner Schöpfer und der Auftrag gebenden Kirchgemeinde abgibt“ (aus der Präambel der Wettbewerbsunterlagen). Eine Jury aus Sach- und Fachpreisrichtern wird unter den Wettbewerbsteilnehmern die Siegerin oder den Sieger ermitteln, die oder der den Auftrag zur Gestaltung der Glocken erhält. Es ist vorgesehen, die entstandenen Entwürfe in einer Ausstellung zu präsentieren.

    Für die Finanzierung des Glockenprojektes hat die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und die Sparkasse Leipzig mit der Kirchgemeinde die Aktion „Aus 1 mach 3“ initiiert. Seit dem 1. Advent 2017 sind bisher 31.763,66 Euro gesammelt wurden, die dank der Spendenaktion dreifach zählen. Die Spendenaktion „Aus 1 mach 3“ läuft noch bis zum 31. August 2019.

    Weitere Informationen zum Glockenprojekt unter: http://www.nikolaikirche.de/kirchen/nikolaikirche/glockenprojekt/

    Mit einer Spende können alle Leipziger der Nikolaikirche wieder zu ihrer großen Glocke verhelfen

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige