1.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Bund der Antifaschisten Leipzig e.V. begrüßt Aufnahme Dr. Erich Zeigners in die OBM-Galerie

Mehr zum Thema

Mehr

    Der Bund der Antifaschisten e.V. Sitz Leipzig, Mitglied im Landesverband der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschisten Sachsen, begrüßt die Entscheidung des Leipziger OBM Burkhard Jung, den ersten antifaschistischen Oberbürgermeister und Gründungsmitglied sowie Zentralvorstand der Verfolgten vom Naziregime (VVN), Dr. Erich Zeigner, nun doch in die neue Galerie im Rathaus aufzunehmen. Gleichzeitig äußert der BdA sein Befremden darüber, dass das Umdenken erst nach den vielen Forderungen aus verschiedenen Bereichen des zivilgesellschaftlichen Lebens erfolgt ist

    Dazu erklärt die langjährige Vorsitzende Renate Peinel: „Der BdA Leipzig ist seit zehn Jahren mit seiner Geschäftsstelle und seiner Bibliothek des Antifaschismus im Erich-Zeigner-Haus beheimatet und wir sind sehr stolz, in diesem geschichtsträchtigen Haus im Sinne Erich Zeigners zu arbeiten. War er doch im ersten erweiterten Zentralvorstand der 1947 gegründeten VVN, die sich seitdem für die Verwirklichung des Schwures der befreiten Häftlinge des KZ Buchenwald „Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!“ einsetzt. Wenn wir wissen, dass er in diesem Haus überlegt und mit Freunden besprochen hat, wie man Verfolgten in der Nazizeit helfen kann, wir heute gegen Neonazis, für Toleranz und gegen Rassismus mit anderen Verbündeten Aktionen und Veranstaltungen planen, dann fühlen wir uns ihm sehr eng verbunden.“

    Vor allem den älteren VVN-BdA-Mitgliedern ist noch gegenwärtig, dass es nach 1945 unter Erich Zeigner als OBM antifaschistische Hausbeauftragte gab und er schon am 27. Juli 1945 dazu aufrief, antifaschistische Helfer in den Wohngebieten zu gewinnen, die auch zur Normalisierung des alltäglichen Lebens beitragen sollten. Sein Wirken für eine gründliche Entnazifizierung der Verwaltung hätte damals sicherlich Vorbild für manche Kommune im Westen Deutschland sein können.

    Burkhard Jung stimmt zu, Erich Zeigner in die OBM-Galerie im Neuen Rathaus aufzunehmen

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ