2.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

10. Historischer Maienmarkt in Liebertwolkwitz

Von Organisationsteam des Maienmarktes in Liebertwolkwitz

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Hofgenossenschaft „Stiftsgut Liebertwolkwitz“ veranstaltet in diesem Jahr den 10. Historischen Maienmarkt. „Im Jahr 1679 hat Liebertwolkwitz die Marktgerechtigkeit bekommen. Deshalb dürfen wir hier seit 339 Jahren öffentliche Märkte machen und daran erinnern wir seit 2009 jedes Jahr am ersten Mai-Wochenende mit unserem Maienmarkt“, erklärt Dr. Lutz Zerling, Vorstand der Hofgenossenschaft.

    Am 5. und 6. Mai öffnet der Historische Maienmarkt auf dem Stiftsgut Liebertwolkwitz (Markt  11) wieder ab 10 Uhr seine Pforten. Bevor das Markttreiben aber richtig losgehen kann, werden  zunächst die Marktordnung angeschlagen und die geltenden Mengen, Maße und Gewichte durch den Bürgermeister, den Gerichtsverwalter und seine Schöppen bekanntgegeben, so wie es früher gang und gäbe war.

    Neben dem großen Frühlingspflanzenmarkt sind auch wieder zahlreiche Handwerker dabei zu beobachten, wie sie in alten Zeiten die ganzen nützlichen Dinge herstellten. Im Holzofen wird der Wolkser Fladen gebacken und im dunklen Keller können die Besucher neben den historisch anmutenden Liebertwolkwitzern ein Bier trinken.

    Aber auch für die Kinder gibt es in diesem Jahr wieder allerhand zu erleben, neben Basteleien warten unter anderem  das historische Kinderkarussell und Hoftiere zum Anfassen auf die kleinen Besucher. Aber Vorsicht: Auch der umtriebige Krämer August wird auf dem Markt wieder sein Unwesen treiben und die Marktbesucher mit so manch einem unseriösen Angebot aus seinem Bauchladen behelligen.

    In diesem Jahr sind außerdem auf dem Historischen Maienmarkt dabei: Café in der Schreibstube des Bürgermeisters, der Hufschmied, der Branntweinbrenner, die Leineweber und die Schneiderei, der Landfleischer, der Sattler, der Besenbinder, Klempner Johann, der Schieferdecker,  die Liebnersche Fladenbäckerei, die Laternenmacherin, der Seiler, der Grempler, die Korbflechterin, das Wolkser Kaspertheater u.a.m.

    Weitere Programmpunkte sind an diesem Wochenende das Märchenspiel in der Scheune (samstags um 19 Uhr), das Konzert des Frauenchors der Liebertwolkwitzer Kirche (Samstag um 14:30 Uhr) sowie Schaudreschen mit historischem Pferdegöpel auf dem Grundstück Markt 3 an beiden Tagen jeweils um 11:30, 14:30 und 16:30 Uhr.

    Der Eintritt ist frei, gespendet werden darf natürlich trotzdem.

    Weitere Informationen: http://www.liebertwolkwitz-1813.de/de/mm/maienmarkt_de.html

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ