5.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Auftakt begeisterte 220 Ringelnatz-Freunde

Mehr zum Thema

Mehr

    Ende August eröffnete die in Leipzig ansässige Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V. (GZL) ihr bislang größtes und langfristigstes Projekt: die Joachim-Ringelnatz-Jahre. Dem am 7. August 1883 in Wurzen geborenen Dichter soll dabei von seinem 135. Geburtstag bis zu seinem 85. Todestag (17. November 2019) durch Lesungen, Publikationen, Schülerbegegnungen und einen Gedichtfilmwettbewerb vielfältige Würdigung zukommen.

    Ein äußerst erfolgreicher Auftakt gelang dem Leipziger Poesieverein mit einem Vortrag von Texten von und zu Joachim Ringelnatz in der Leipziger Stadtbibliothek. Über 130 Zuhörer lauschten den Bremer Radioredakteuren Michael Augustin und Walter Weber bei ihrer audiovisuellen Reise durch das Ringelnatz-Universum. Neben Texten aus der spitzen Feder des sächsischen Poeten kamen Originaltonaufnahmen von Ringelnatz zu Gehör, ergänzt um Widmungen und Interpretationen von Zeitgenossen und Nachgeborenen.

    Am Abend darauf kamen weitere Ringelnatz-Texte zur Aufführung. Im Botanischen Garten hatten sich 90 Gäste eingefunden, um die Schauspieler Tina-Nicole Kaiser und Jürgen Wegscheider bei ihrer mitunter szenischen Darbietung von Gedichten und Aphorismen unter dem Titel „Ich bin so knallvergnügt erwacht“ zu erleben. Umgeben von tropischem Blattwerk entstand dabei eine erfrischende Stimmung, die die zweistündige Veranstaltung mit Imbiss kurzweilig und abwechslungsreich machte.

    Die GZL lädt ab sofort und bis zum 15. Juli 2019 interessierte Filmschaffende und Laien dazu ein, sich an ihrem Gedichtfilmwettbewerb „Wassertropfen und Seifenblase“ zu beteiligen. Das zugehörige Text- und Hörbuch mit ausgewählten Ringelnatzgedichten ist neben weiteren Informationen zu Prämien und Teilnahmebedingungen direkt beim Verein erhältlich. Die Projektpartner in Wurzen und Cuxhaven, der Joachim-Ringelnatz-Verein, die Ringelnatz-Gesellschaft und das Ringelnatz-Museum bzw. die -Sammlung, gewährleisten die spätere Präsentation der Siegerfilme an mehreren Orten in Deutschland.

    Mehr zur Ausschreibung hier: www.lyrikgesellschaft.de

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ