2.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Dienstag, 19. Januar 2021

Thema

Lyrikgesellschaft

Ticketverlosung: New York, New York – Ein Amerika-Abend

VerlosungAm Freitag, dem 27. September, Beginn 18 Uhr, lädt die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik im Rahmen der Interkulturellen Wochen in Leipzig zu einem Amerika-Abend in das Café Eigler im Capa-Haus, Jahnallee 61, ein. Geboten wird neben typisch amerikanischen Snacks eine Lesung aus Franz Kafkas Roman „Amerika“, der die Situation eines europäischen Einwanderers bei der Ankunft im New Yorker Hafen schildert. Freikäufer haben die Möglichkeit, 1x2 Freikarten zu ergattern. +++Die Verlosung ist beendet+++

Am 15. November: ZWIE SPRACHE zu Peter Härtling

Am 15. November, 19:30 Uhr, ehrt die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik im Haus des Buches ihr langjähriges Mitglied Peter Härtling, der in dieser Woche 85 Jahre alt geworden wäre. Im Austausch mit dem Heidelberger Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Burckhard Dücker wird Ralph Grüneberger, der Initiator der Veranstaltungsreihe, Härtlings Stellung in der Gegenwartsliteratur ansprechen. Der Leipziger Moderator und Schauspieler Axel Thielmann liest Gedichte Peter Härtlings aus vielen Schaffensperioden sowie Romanauszüge.

Gedichtfilme zur Lyrik von Ringelnatz gefragt

Drei Monate nach dem Start ihres aktuellen Gedichtfilmwettbewerbs „Wassertropfen & Seifenblase“ mit Gedichten von Joachim Ringelnatz gingen bei der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik bereits Anmeldungen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, aus Uruguay und den USA ein. Auch Schulklassen sind unter den ersten Anmeldern.

Leipzig-Lieder und -Gedichte im Mendelssohn-Haus

VerlosungDer Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V. lädt am Samstag, dem 17. November 2018, 18 Uhr, zur musikalischen Lesung Leipzig-Lieder und -Gedichte im Mendelssohn-Haus ein. Leserclub-Mitglieder haben die Möglichkeit, hier 1x2 Tickets zu ergattern. +++Die Verlosung ist beendet+++

Auftakt begeisterte 220 Ringelnatz-Freunde

Ende August eröffnete die in Leipzig ansässige Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V. (GZL) ihr bislang größtes und langfristigstes Projekt: die Joachim-Ringelnatz-Jahre. Dem am 7. August 1883 in Wurzen geborenen Dichter soll dabei von seinem 135. Geburtstag bis zu seinem 85. Todestag (17. November 2019) durch Lesungen, Publikationen, Schülerbegegnungen und einen Gedichtfilmwettbewerb vielfältige Würdigung zukommen.

Neuer Vorstand der Lyrikgesellschaft

Bei der Vorstandswahl der Mitglieder der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V. (GZL) wurde Ende August 2018 ohne Gegenstimme ein neuer Vorstand gewählt bzw. bisherige Vorstandsmitglieder in ihrem Amt bestätigt. Zu dem für 3 Jahre gewählten Vorstand gehören Dr. Ulrike Diez, Kinderärztin aus Leipzig, Klaus Nührig, Gymnasiallehrer aus Braunschweig, Franziska Röchter, Verlegerin aus Verl, und Dr. Stefan Kabisch, Forschungsmediziner aus Berlin, die allesamt auch literarisch tätig sind.

Ein Sommerabend mit Ringelnatz – „Ich bin so knallvergnügt erwacht“

Die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik und der Förderkreis Botanischer Garten Leipzig laden ein zu einem Sommerabend mit Ringelnatz. Die beiden Schauspieler Tina-Nicole Kaiser und Jürgen Wegscheider präsentieren am 25. August in ihrer szenischen Lesung Einblicke in das Leben des Dichters und mischen Heiteres und Ernstes.

Lesung am 12. April: „Wir sagen uns Dunkles“ – Die Liebesgeschichte zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan

Es ist eine Liebesgeschichte, um die sich Legenden ranken: Ingeborg Bachmann und Paul Celan lernten sich als junge, noch unbekannte Lyriker im Frühling 1948 kennen. Ihre Beziehung, die immer wieder von Phasen des Rückzugs gezeichnet war, dauerte bis Anfang der Sechzigerjahre, als beide schon längst zu den bedeutendsten Dichtern der deutschen Nachkriegszeit zählten. Kaum jemand wusste von der Nähe der beiden zueinander, und sie hielten es auch nie lange miteinander aus – zu unvereinbar der biografische Hintergrund, zu groß die gegenseitig zugefügten Verletzungen, zu sehr hatten sie ihr Leben der Dichtung verschrieben.

Andreas Reimann mit dem Poesiealbum neu-Preis 2018 geehrt

Der in diesem Jahr von der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik zum 2. Mal vergebene „Poesiealbum neu-Preis“ geht an den in Leipzig ansässigen Lyriker Andreas Reimann für sein Gedicht „Die Früchte“, das die Jury als das beste aus 200 unveröffentlichten Gedichten des Jahrgangs 2017 ermittelt hat. Andreas Reimann erhält die Edelfeder der Firma Waldmann KG aus Birkenfeld in der Nähe von Mannheim.

Lesung der Lyrikgesellschaft – „Von Glück und Glücksklee“

Gedichte zu den Themen Glück und Pflanzen, von Ralph Grüneberger, dem Herausgeber der Zeitschrift „Poesiealbum neu“ zusammengestellt, sind am Samstag, dem 17. März, um 18 Uhr im Gohliser Schlösschen, Menckestr. 23, zu hören.

Lesung der Lyrikgesellschaft – Mit Mick Jagger in Plagwitz

Ralph Grünebergers Leipzig-Lieder und -Gedichte sind am Freitag, dem 16. März, um 20 Uhr in der Buchhandlung „Südvorstadt“, Karl-Liebknecht-Str. 126, zu hören. Mit dabei der Komponist Walter Thomas Heyn, die Sängerin Anna Fey und der Klarinettist René Schulz.

Am 8. Dezember in der Stadtbibliothek: Ausstellungseröffnung und Podiumsgespräch

Am Freitag, dem 8. Dezember, wird um 17:30 Uhr in der Leipziger Stadtbibliothek die zweiteilige Ausstellung „FÜNFZIG/FÜNFUNDZWANZIG“ der nunmehr 25 Jahre bestehenden Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik eröffnet. Erinnert wird im ersten Teil an die vor fast 50 Jahren stattgefundene Lyrik-Lesung auf dem Elsterstausee, die seinerzeit der exmatrikulierte Literaturstudent Siegmar Faust als Bootsfahrergehilfe initiiert hat und bei der der aus Meuselwitz stammende spätere Georg Büchner-Preisträger Wolfgang Hilbig erstmals außerhalb des Zirkels schreibender Arbeiter seine Gedichte vortrug.

Am 23. November: Filme aus dem 3. Gedichtfilm-Wettbewerb „Tugenden & Sünden“ und Auktion

Am 23. November zeigt die Lyrikgesellschaft um 19 Uhr im Haus des Buches Filme aus ihrem 3. Gedichtfilm-Wettbewerb „Tugenden & Sünden“, anschließend lädt sie zu einer Versteigerung ein. Angeboten werden zur Förderung der Gedichtfilm-Projekte signierte Bücher von Günter Grass, Peter Härtling, Hermann Hesse, Wolfgang Hilbig, Sarah Kirsch, Günter Kunert, Eva Strittmatter, Tomas Tranströmer sowie ebenfalls signierte Kunstbände von Rosa Loy, Roy Stuart, Norbert Wagenbrett.

Buchpremiere am 3. November: Leipziger Liederbuch 1987/2017 in der Alten Börse

Neuaufgeführt wird in einer erweiterten Fassung das von Ralph Grüneberger und Walter Thomas Heyn geschriebene „Leipziger Liederbuch“, das ein Stück Liedkunst und gleichermaßen Zensurgeschichte in der DDR darstellt.

Neuer Gedichtfilm-Wettbewerb ist gestartet

Zum Thema „Tugenden & Sünden“ hat die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik in Leipzig ihren 3. Gedichtfilm-Wettbewerb ausgeschrieben und Geld- und Sachpreise im Wert von über 2.300 € ausgelobt. Erste Anmeldungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz liegen vor. Standen für die Filme beim ersten Mal 30, beim zweiten Mal 60 Gedichte zur Verfügung, sind es diesmal genau 91 lyrische Texte, die zur Auswahl stehen.

1. Poesiealbum neu-Lyrikpreis in Bielefeld übergeben

Am 19.04.17 wurde der Bielefelder Lyrikerin und Autorin Erica Natale der erste Poesiealbum neu-Preis der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V. , Leipzig, in Bielefeld übergeben. Im Auftrag des Vorsitzenden der Gesellschaft, Ralph Grüneberger, überbrachten Franziska Röchter, Vorstandsmitglied der Gesellschaft, sowie Karin Lichtenberger, Tochter der unlängst verstorbenen gebürtigen Leipzigerin Sigrid Lichtenberger und Mitglied, die besten Wünsche samt Urkunde und den von der Firma Waldmann AG gestifteten Preis in Gestalt einer edlen Schreibfeder. Erica Natale freute sich sehr, dass ihre lyrische Arbeit auf diese Weise gewürdigt wurde.

ZWIE SPRACHE am 6. April: Lesung & Gespräch mit Volker Braun und Peter Gosse

Mit Volker Braun und Peter Gosse bestreiten zwei Mitglieder der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik diese ZWIE SPRACHE. Zwei Dichter, die seit Jahrzehnten freundschaftlich verbunden sind, einander achten und wertschätzen und, das macht Freundschaft unter Kollegen aus, den Zustand und das Werk des jeweils anderen wahrnehmen. Bereits zu Zeiten, als die gleichermaßen öst- wie westlich daherkommende Lyrikwelle, die junge deutsche Republik erreichte, standen sie gemeinsam auf der Bühne. An diesem Abend werden sie das Gemeinsame und das Unterscheidbare darzustellen wissen.

Valentinstag 2017 – Tag für Liebhaber von Kunst & Literatur

Vor der Lesung aus dem gerade erschienen Poesiealbum neu „Tugenden & Sünden“, die um 19:30 Uhr beginnt, bietet die Lyrikgesellschaft am 14. Februar ab 17:30 Uhr in der Leipziger Stadtbibliothek für Lieberhaber/innen von Kunst und Literatur im Rahmen einer Versteigerung handsignierte Lithographien und originalgrafische Bücher, Zeichnungen und Radierungen von Hubertus Giebe, Sighard Gille, Ulrich Hachulla, Karl-Georg Hirsch, Katrin Kunert, Christoph Meckel, Mathias Perlet, Richard Pietraß/Hanif Lehmann, Volker Stelzmann, Günter Richter, Jörg Villmov, Norbert Wagenbrett und Baldwin Zettl an.

Zwei Theologen in Lesung und Gespräch – ZWIE SPRACHE am 10. November

Am 10. November, 19:30 Uhr, sind alle Interessierten ins Literaturhaus Leipzig, Haus des Buches, Gerichtsweg 28, zu Lesung & Gespräch mit den Theologen Bettine Reichelt und Manfred Moll eingeladen. Bettine Reichelt, Autorin und Pfarrerin, geboren in Plauen/Vogtl., zwei Söhne, studierte Theologie in Leipzig, lebt hier. Veröffentlichungen von Lyrik, Kurzgeschichte, Biographie, bis hin zu Krimi und spirituellem Sachbuch.

Eine Flughafen-Lesung am 29. September

Am 29. September veranstalten die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik und der Airport Leipzig-Halle eine Flughafen-Lesung am Terminal A. Beginn ist 18 Uhr (Einlass ab 17:45 Uhr).

Aktuell auf LZ

- Advertisement -