Bei der internationalen Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V. gab es einen Führungswechsel. Eine Mehrheit der Mitglieder wählte bei der diesjährigen Wahlversammlung den Leipziger Liedermacher, Grafiker und Lyriker Ralph Schüller zum neuen Vorsitzenden.

Der Leipziger Schriftsteller Ralph Grüneberger, der den Vorsitz seit 1996 inne hatte, stellte sein Ehrenamt zur Verfügung und kandidierte nicht erneut. Den neuen Vorstand begleitet er die nächste Zeit als Geschäftsführer des Vereins.

Mit der Beisitzerin Dr. Ulrike Diez aus Leipzig und dem Kassenwart Dr. Stefan Kabisch (Berlin) wurden zwei bisherige Vorstandsmitglieder erneut gewählt. Neu im Vorstand sind die Lyrikerinnen Nancy Hünger (Gotha) und Renate Maria Riehemann aus Osterrode.

Als eine der ersten Amtshandlungen des neuen Vorstandes gilt die Eröffnung eines „Einkaufsladens“ auf der Webseite des Vereins, der dazu einladen will, die vielfältigen Veröffentlichungen von Themenheften des „Poesiealbum neu“ sowie  Lyrik-Hörbücher, Gedichtfilm-DVDs und Essays zur zeitgenössischen Dichtung zu erwerben.

Für den 4. Dezember plant die Lyrikgesellschaft gemeinsam mit der Galerie KUB, Kantstraße 18, ebendort die Benefiz-Veranstaltung „Worte sind Boote“, zugunsten der Kinder aus den Flutgebieten, die ihre Spielsachen und manche sogar ihr Kinderzimmer verloren haben. www.lyrikgesellschaft.de

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar