8.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

ChurchNight in der Hoffnungskirche Knauthain

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Schwesterkirchgemeinden Leipzig-Knauthain und Großzschocher-Windorf nehmen auch in diesem Jahr wieder an der deutschlandweiten ChurchNight teil. Diese wird in der Hoffnungskirche Knauthain, Seumestr. 131, am 30. Oktober.2018 ab 17 Uhr stattfinden. Unter dem Thema „hell.wach.evangelisch. - und frei“ wird versucht, mit verschiedenen Veranstaltungen, vor allem für Jugendliche, junge Erwachsene und Erwachsene, der evangelischen Freiheit nachzudenken.

    Eröffnet wird die ChurchNight um 17 Uhr im Gemeindehaus mit einer sog. „Lutherlounge“ bei Kaffee, Schnittchen und Gebäck. Um 18 Uhr laden die Jugendlichen der Jungen Gemeinde in die Hoffnungskirche zu einem Jugendgottesdienst ein und ab 19.30 Uhr stellen sich drei Vikare der Sächsischen Landeskirche und der Kirche Mitteldeutschlands dem Thema der Freiheit mit diversen Texten und Musik. Gegen 21 Uhr endet die diesjährige ChurchNight mit einer stillen Andacht in der Hoffnungskirche.

    In ganz Deutschland werden zur ChurchNight der Evangelischen Kirche rund um den 31.10. mehr als 100.000 Besucher*innen erwartet, um bundesweit an verschiedenen Orten gemeinsam Reformation zu feiern. Auch darüber hinaus – europa- und sogar weltweit – wird es in diesem Jahr wieder ChurchNights geben.

    „Wir wollen bei unserer ChurchNight in kreativer und unkonventioneller Weise über Freiheit nachdenken: „Ist Freiheit die Freiheit von etwas oder zu etwas?“ könnte so eine Frage lauten; „Zu welcher Freiheit sind wir befreit?“ eine andere. Natürlich soll dabei auch eine Neugier auf den gelebten Glauben in unseren Kirchgemeinden entstehen.“ so Vikar Sebastian Schirmer.

    „Jede und jeder ist willkommen, gemeinsam mit uns Reformation zu feiern und unseren Glauben zu leben, zu erleben und zu bedenken.“ so die Einladung von Pfarrer Karl Albani.

    Das Programm findet sich auch auf Facebook, unter ChurchNight-Leipzig 2018

    Leipziger Zeitung Nr. 60: Wer etwas erreichen will, braucht Geduld und den Atem eines Marathonläufers

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige