2.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leipziger Sozialdemokratie hat neuen Stadtvorstand

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am Samstag wählte der Stadtparteitag der Leipziger Sozialdemokrat*innen eine neue Parteispitze. Die 89 Delegierten wählten Holger Mann mit 84,3% zum Vorsitzenden. Der 39-jährige vertritt den Wahlkreis Nord und die SPD als Abgeordneter im Sächsischen Landtag.

    Zu den beiden Stellvertreter*innen wurden die 45-jährige Personalrätin und Landtagskandidatin in Leipzig-Südwest/Altwest (Wahlkreis 30 – Leipzig 4) Irena Rudolph-Kokot (76,4%) und der 29-jährige Verwaltungsfachwirt Peter Hütter, (95,5%) aus Leipzig West gewählt.

    Holger Mann: „Wir setzen in den nächsten zwei Jahren auf mehr Beteiligung, Dialog und Debatte gerade in die Stadtgesellschaft hinein. Der neue Vorstand bildet dafür die Vielfalt unserer Partei in inhaltlicher Breite, Berufserfahrung und Herkunft ab.“

    Irena Rudolph-Kokot: „Auf dem Parteitag wurde eine gute personelle und inhaltliche Basis geschaffen, um die richtigen Themen für das Superwahljahr 2019 und vor allem unsere Stadt zu setzen.“

    Peter Hütter: „Ich möchte, dass die Kompetenzen und die Meinungsvielfalt der Parteigliederungen durch den Stadtverband künftig stärker wahrgenommen werden. Die positive Debatte beim Parteitag war ein guter Anfang dafür“

    Auf dem Parteitag wurden über 20 Anträge diskutiert und beschlossen.

    Mann: „Im Fokus standen kommunalpolitische Themen, so zur Stärkung und Zukunft der L Gruppe und dem Bekenntnis zu tariflich geregelten Beschäftigungsverhältnissen.

    Die Delegierten fordern ferner eine Mobilitätswende in Leipzig hin zu einem attraktiven, belastbaren und zuverlässigen Nahverkehr mit Einführung eines Bildungstickets, den Ausbau eines Radschnellnetzes und Maßnahmen gegen das Parkplatzchaos.

    In weiteren Beschlüssen macht sich die SPD Leipzig für eine verbesserte Drogenhilfe u.a. durch eine Landesstrategie und Drogenkonsumräume sowie eine Mindestauszubildendenvergütung für Sachsen stark.“

    Den neuen Vorstand komplettieren als Schatzmeister Thomas Baumeister (59), selbstständiger Diplom-Psychologe aus Südwest, und der IT- Spezialist Jens Neubauer (37) als Schriftführer aus Süd.

    Als Beisitzer*innen wurden gewählt (Alter, Beruf, Gliederung):

    Juliane Bergelt (37, Studentin, Süd)

    Jadranka Česljarevi (40, Logopädin, Altwest)

    Rüdiger Harr (54, Richter am Landgericht, Ost/Nordost)

    Ulrich Hörning (46, Bürgermeister und Beigeordneter für Allgemeine Verwaltung der Stadt Leipzig, Südost)

    Julia Kneisel (27, Rechtsreferendarin, Altwest)

    Christina März (22, Studentin, Nord)

    Christoph Mengs (30, wissenschaftl. Mitarbeiter Uni Leipzig, Südost)

    Michael Schmidt (34, Krankenpfleger, Nordwest)

    Philipp Weiselowski, (27, Lehrer, Süd)

    Kerstin Weißgerber (57, Betriebswirtin, Nordost)

    Der Stadtverband der Leipziger SPD ist mit über 1.400 Mitglieder der größte von 13 Unterbezirken der SPD in Sachsen und untergliedert sich in 9 Ortsvereine sowie zahlreiche Arbeitsgemeinschaften und Arbeitskreise.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige