1.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Messe „denkmal 2018“ eröffnet in Leipzig

Von Sächsisches Staatsministerium des Innern

Mehr zum Thema

Mehr

    Morgen öffnet in Leipzig die europäische Leitmesse für Denkmalpflege ihre Tore. Im Fokus der unter Schirmherrschaft der UNESCO stehenden Exhibition „denkmal 2018“ steht „Das Europäische Kulturerbejahr 2018“. Ziel ist, das Bewusstsein für die europäische Geschichte zu schärfen und das Gefühl einer europäischen Identität zu stärken. Die „denkmal 2018“ dauert vom 8. bis zum 10. November.

    Innenstaatssekretär Prof. Dr. Günther Schneider sagte während seiner Eröffnungsrede am Mittwochabend im Paulinum in Leipzig: „Die ‚denkmal‘ ist längst zu einer Messe von internationalem Format geworden. Darauf können wir stolz sein. Gerade weil Sachsen so reich an Denkmalen, an Geschichte und Kultur ist, hat Denkmalschutz im Freistaat einen hohen Stellenwert. Privater Einsatz und staatliche Förderung greifen oft Hand in Hand und helfen, wichtiges Kulturgut für nachfolgende Generationen zu erhalten.“

    In Sachsen gibt es derzeit insgesamt rund 102.000 Kulturdenkmale. Seit 1990 wurden knapp 3 Milliarden Euro an öffentlichen Mitteln in deren Restaurierung investiert. Zwei Drittel der hiesigen Kulturschätze sind inzwischen saniert.

    Die Leitmesse „denkmal“ findet zum 13. Mal in Leipzig statt. Sie umfasst Themen wie das Handwerk in der Denkmalpflege, Bau- und Instandsetzungsmaterial, Konservierungs- und Restaurierungsmaterialien sowie Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Erhaltung und Instandsetzung, Altbausanierung, Konservierung und Restaurierung von Kunst- und Kulturgütern sowie Rekonstruktion, Dokumentation und Inventarisierung.

    Sie wendet sich an Architekten, Planer, Handwerker, Denkmalfachbehörden, Restauratoren ebenso wie an Eigentümer historischer Gebäude, Investoren, private, kommunale und kirchliche Bauherren, Ehrenamtliche in der Denkmalpflege sowie private Interessenten, Kunst- und Kulturliebhaber.

    Sachsen ist damit seit 1994 ein internationaler Anlaufpunkt in Sachen Denk-malpflege, Restaurierung und Altbausanierung. Erwartet werden in diesem Jahr mehr als 440 Aussteller aus 19 Ländern.

    Parallel findet die MUTEC statt. Sie widmet sich der Bewahrung von Kulturgut in Museen und Ausstellungshäusern. Trotz dieser klar getrennten Themenfelder ergeben sich Synergien zwischen beiden Messen.

    Hintergrund Europäisches Kulturerbejahr 2018:
    Im April 2016 verkündete die Europäische Kommission die Absicht, ein Euro-päisches Kulturerbejahr 2018 durchzuführen. Das bislang erste und einzige Europäische Denkmalschutz-Jahr fand vor 40 Jahren statt. Im Ergebnis wurde am 26. September 1975 die Denkmalschutz-Charta vom Europarat mit Empfehlungen zur verstärkten Förderung des Denkmalschutzes verabschiedet.

    Das Kulturerbejahr wird von der Kampagne „Sharing Heritage“ begleitet. Im Fokus steht das Gemeinschaftliche und Verbindende und damit die Förderung des Bewusstseins für das kulturelle Erbe und der Bereitschaft, es zu bewahren.

    Weitere Informationen zur Denkmalmesse: | http://www.denkmal-leipzig.de
    Weitere Informationen zum Europäischen Kulturerbejahr: | https://sharingheritage.de/

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ