1.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Spannender Job am Beckenrand: Fachkräfte und Saisonarbeiter für Leipzigs Freibäder gesucht

Mehr zum Thema

Mehr

    Täglich an der frischen Luft arbeiten und Verantwortung für Badegäste und den reibungslosen Freibadbetrieb übernehmen: Wer in einem Freibad arbeitet, erlebt eine abwechslungsreiche Zeit mit viel Verantwortung. In Leipzig betreiben die Leipziger Sportbäder fünf Freibäder. Für die diesjährige Sommersaison sucht das Unternehmen bereits jetzt etwa 50 engagierte Frauen und Männer zur Verstärkung der Freibadteams.

    Rettungsschwimmer in Vollzeit oder Teilzeit, Kassenmitarbeiter oder Anlagenpfleger in Teilzeit – Aufgaben gibt es in den vielfältigsten Bereichen. „Wir freuen uns auf verantwortungsbewusste Bewerber, die im Zeitraum April bis September in den Freibädern mitarbeiten wollen. Bewerber sollten je nach Aufgabenlage einige Voraussetzungen mitbringen – zum Beispiel gern mit anderen Menschen zusammenarbeiten, handwerklich begabt sein oder einen „grünen Daumen“ besitzen“, erklärt der für die Personalplanung verantwortliche Leiter Bäderbetrieb, Martin Gräfe.

    Verantwortungsvolle Aufgaben

    Geeignete und gut ausgebildete Kandidaten zu finden, ist in den vergangenen Jahren immer schwieriger geworden, weiß Gräfe. „Ein Job im Freibad bedeutet eben nicht, nur am Beckenrand zu stehen. Es geht um viel Verantwortung – für die Besucher, für die Anlage, für einen guten Ablauf. Die Arbeitstage sind mitunter lang und man ist auch an den Wochenenden im Einsatz.

    Das verlangt dem Mitarbeiter eine gehörige Portion Flexibilität ab“, sagt Gräfe. Hinzu komme, dass insbesondere bei den Fachkräften entsprechende Qualifikationen benötigt werden. Dennoch wirbt er für die Tätigkeiten. Um dort zu arbeiten, wo andere ihre Freizeit verbringen, braucht es insbesondere Verantwortungsbewusstsein und den Blick auf das Wesentliche.

    „Unsere Mitarbeiter in den Freibädern tragen zu einem gelungenen Freibadaufenthalt für die Gäste wesentlich mit bei – sie sorgen für den Betrieb und die Aufsicht, erkennen und entschärfen Gefahrensituationen, sind auch Kummerkasten, Schlichter oder Gärtner. Jeder leistet einen wichtigen Teil für eine gelungene Freibadsaison“, betont Gräfe.

    Die Stellen haben übrigens Perspektive. „Wir haben nicht nur angesichts des demografischen Wandelns großes Interesse an Stammpersonal. Zudem brauchen wir nicht nur gute Mitarbeiter in den Sommermonaten, sondern haben auch im Winter in den Schwimmhallen zusätzlichen personellen Bedarf“, betont Gräfe. Nicht selten wurde in den vergangenen Jahren aus einer Saisonarbeit eine Festanstellung.

    Alle Details und Ansprechpartner zu den angebotenen Stellen finden sich im Internet unter www.L.de/sportbaeder.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ