5.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

In der Zentralbibliothek Dresden: Ausbruch aus der Sucht – Ausstellungseröffnung und Diskussion

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Ausstellung "Ausbruch aus der Sucht" präsentiert ein bisher einmaliges Projekt aus einem sächsischen Gefängnis. Der Helsinkier Fotograf Veikko Kähkönen entwickelte zusammen mit einer Gruppe Gefangener der Justizvollzugsanstalt Zeithain ein Fotografie-Projekt.

    Dabei traf der Fotograf, vornehmlich im internationalen Mode-Geschäft tätig, auf eine Gruppe Gefangener, die sich aufgrund langjähriger Crystal-Abhängigkeit in suchttherapeutischer Behandlung in der JVA Zeithain befanden. Ihr gemeinsames Ziel war und ist es, ihre Sicht auf Gefängnis und den Alltag im Strafvollzug einer größeren Öffentlichkeit vorzustellen und den gängigen Vorstellungen von Gefängnissen und Gefangenen eine neue Perspektive entgegenzusetzen.

    Erstmals ist die Ausstellung in Dresden vom 5. – 15. Februar 2019, montags bis samstags jeweils von 10:00 bis 19:00 Uhr, in der Zentralbibliothek im Kulturpalast zu besichtigen. Die feierliche Eröffnung findet am 4. Februar, ab 18:30 Uhr im Beisein des Fotografen und Teilnehmern des Gefängnis-Projekts sowie des ehemaligen Gefängnisdirektors der JVA Zeithain, Mathias Weilandt, statt.

    Im Anschluss diskutieren der sächsische Justizminister Sebastian Gemkow mit Katja Meier, Abgeordnete der GRÜNEN-Fraktion Sachsen und Anstaltsbeirätin der JVA Zeithain und Mathias Weilandt über das Strafen und den Strafvollzug. Der Geschäftsführer der sächsischen Heinrich-Böll-Stiftung (weiterdenken), Stefan Schönfelder, führt durch den Abend.

    ZEIT: Ausstellungseröffnung und Diskussion: Montag, 04. Februar 2019, 18:30 Uhr; Ausstellung: 05. – 15. Februar (Mo – Sa), 10:00 – 19:00 Uhr

    ORT: Zentralbibliothek Dresden im Kulturpalast, Foyer (2. OG), Schloßstraße 2, 01067 Dresden

    Es wird kein Eintritt erhoben.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 63: Protest, Vertrauen und eine gute Frage

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige