1.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Christian Schulze: Zerstörung von Wahlplakaten ist kein Mittel des demokratischen Wettstreits

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    In den letzten Tagen sind auf der Karl-Heine-Straße, entlang des Karl-Heine-Kanals sowie in einigen Straßenzügen in Lindenau massiv Plakate zerstört und zum Teil in den Kanal geworfen worden. Auffällig ist dabei, dass alle zur Linkspartei konkurrierenden Parteien betroffen sind, aber die Linkspartei selber verschont wurde. Die SPD Leipzig-Alt-West fordert daher die Linkspartei bzw. deren Sympathisant/innen zu einem fairen Wettbewerb auf.

    Christian Schulze, Stadtrat und Spitzenkandidat der SPD im Wahlkreis 7 (Alt-West) erklärt dazu:

    „Die Zerstörung von Wahlplakaten ist kein Mittel des demokratischen Wettstreits. Diese Art und Weise lehne ich entschieden ab. So wie ich die Spitzenkandidatin der Linkspartei in Alt-West kenne, würde Sie sich sicher nicht anders dazu äußern. Ich gehe davon aus, dass sie ihren Sympathisant/innen deutlich macht, dass die Zerstörung von Plakaten keine zulässige Form der Auseinandersetzung ist.“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige