-1.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

SPD Leipzig unterstützt Demo des Aktionsbündnis Wohnen heute

Mehr zum Thema

Mehr

    Heute, am 6.4. ruft das Aktionsbündnis Wohnen“ ab 14 Uhr zur Demo vom Bayrischen Platz über den Wilhelm-Leuschner-Platz zum Markt auf, wo ab 16 Uhr öffentlich Vertreter*innen der Stadtratsfraktionen Rede und Antwort zu den wohnungspolitischen Forderungen beziehen sollen. Die SPD Leipzig unterstützt wie viele Einzelpersonen, Initiativen, Verbände und Parteien den Aufruf für die Ausweitung der sozialen Wohnraumförderung, die vorrangige Förderung gemeinwohlorientierter Wohnungsbauträger oder weitere Ausweisung und Anwendung von Milieuschutzsatzungen und Mietpreisbremse in Sachsen.

    Holger Mann, SPD-Stadtverbandsvorsitzender: „Wir rufen unsere Mitglieder dazu auf die Demonstration morgen bunt und innovativ zu unterstützen. Wohnen ist für uns ein Grunderfordernis, das leider zunehmend bedroht ist. Deshalb ist es ein Schwerpunkt unseres Kommunalwahlprogramms.“

    Anja Feichtinger, Ortschaftsrätin und Spitzenkandidatin im Wahlkreis Leipzig-Ost: „Wir wollen einen deutlichen Ausbau des sozialen Wohnungsbaus und dafür u.a. ein neues Wohnviertel an der Kiebitzmark in Paunsdorf mit LWB und Genossenschaften entwickeln.
    Das soll dazu beitragen, dass wir in Leipzig in den kommenden Jahren ausreichend Wohnungen für Familien wie Senioren zu bezahlbaren Preisen vorhanden sind.“

    Benjamin Schulz, Vorsitzender des Ortsvereins Südwest und Stadtratskandidat (Pl.2): „Auf Leipzig rollt eine zweite Sanierungswelle zu. Viele Gebäude, die in den 90er Jahren saniert wurden, müssen bald wiederinstandgesetzt werden. Diese zweite Sanierungswelle darf keine Welle der Luxussanierungen werden. Deshalb wollen wir Milieuschutzsatzungen auch dort, wo sie bisher noch nicht geprüft werden, bspw. in der Südvorstadt, in Schleußig, Teilen von Plagwitz und rund um die Innenstadt.“

    Hintergrund: Das Kommunalwahlprogramm der SPD Leipzig unter:  https://deinleipzig.de/

    Warum die neue Leipziger Zeitung geradezu einlädt, mal über den Saurier Youtube nachzudenken

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ