8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Tag der Städtebauförderung: Vereine und Akteure laden in Georg-Schumann-Straße, Clara-Zetkin-Park und Parkbogen Ost

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Georg-Schumann-Straße, der Clara-Zetkin-Park und der Parkbogen Ost stehen im Zentrum des diesjährigen Tages der Städtebauförderung am Samstag, den 11. Mai. Starker Verkehr, Luft- und Lärmbelastung, schwindende Wohnqualität, Leerstand sowie Verfall der Gründerzeitbebauung: Die Hauptverkehrsachse und längste Ausfallstraße Leipzigs dokumentierte lange Zeit exemplarisch die Probleme der Magistralen der Stadt.

    Hier setzte 2010 die Städtebauförderung an – bis 2018 flossen insgesamt 17,5 Millionen Euro in die Entwicklung der Georg-SchumannStraße. Dazu zählt etwa der Ausbau des Möckernschen Marktes sowie des Renft- und des Huygensplatzes. Ab 14 Uhr wird vor Ort gezeigt, welche weiteren Projekte seither gemeinsam mit Anwohnern, Vereinen und dem Magistralenrat umgesetzt wurden.

    Im Mittelpunkt steht die bisherige und künftige Entwicklung der Straße. Zentraler Anlaufpunkt vor Ort wird der Huygensplatz sein. Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau wird hier um 14 Uhr den Aktionstag eröffnen. Vereine und Akteure stellen sich vor Ort vor. Geplant sind unter anderem eine Ausstellung zur Georg-Schumann-Straße sowie ein so genanntes Zeitkino, das in kurzen Filmsequenzen die Veränderungen der Straße aufzeigt.

    Im Clara-Zetkin-Park, der beliebtesten zentrumsnahen Parkanlage, geht es bereits am frühen Morgen mit einer Singvogel-Exkursion los. Um 10 Uhr lädt Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal zum Kindersingen ein. Zwischen 10 Uhr und 15 Uhr wird mittels verschiedener Aktionen und Exkursionen vermittelt, was jeder einzelne für die Artenvielfalt tun kann. Die Veranstaltung bietet über den ganzen Tag verteilt viele interessante Infos rund um unsere Parkanlagen und ihre Bewohner sowie interessante Exkursionen zur Tier- und Pflanzenwelt im Clara-Zetkin-Park. Treff ist das Bassin auf der AntonBruckner-Allee im Clara-Zetkin-Park.

    Auch der Parkbogen Ost wird an diesem Tag wieder erlebbar gemacht. Der Fokus wird in diesem Jahr in Anger-Crottendorf liegen. Eine Ausstellung in der Alten Feuerwache steht ab 10 Uhr allen Interessierten offen. Das Amt für Wohnungsbau und Stadterneuerung informiert über den laufenden Wettbewerb zur Gestaltung des Sellerhäuser Bogens zwischen Eisenbahnstraße und der AngerCrottendorfer-Bahnschneise.

    Bereits zum fünften Mal ist die Stadt Leipzig beim bundesweiten Tag der Städtebauförderung dabei. Er ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bundes, der Länder, des Deutschen Städtetages und des Städte- und Gemeindebundes. Über 550 Kommunen informieren hierbei über ihre Strategien und die Ziele der Projekte, die durch die Förderung realisiert werden. Der Aktionstag soll die Vielfalt der Städtebauförderung abbilden. Weitere Informationen zum gesamten Programm gibt es im Internet auf der Seite www.leipzig.de/tag-der-staedtebaufoerderung.de.

    Leipziger Zeitung: Wo ein Wille ist … zwei Wahlen stehen vor der Tür

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ