23.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Wirtschaftsförderung in Japan – Höhepunkt: Gewandhaus-Konzert und Empfang in Osaka

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Stadt Leipzig wirbt vom 1. bis zum 8. Juni in den japanischen Städten Tokio, Osaka, Kobe sowie Toyohashi für den Wirtschaftsstandort Leipzig. Geleitet wird die kleine Delegation von Clemens Schülke, Leiter Amt für Wirtschaftsförderung, dazu gehören ihr Vertreter der Stadtwerke Leipzig, der Leipziger Messe sowie der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Leipzig an.

    Start und erster Höhepunkt ist das Osakaer Konzert des Gewandhausorchesters am 2. Juni unter Leitung von Andris Nelsons. Danach findet ein Empfang der Stadt Leipzig gemeinsam mit der Leipziger Messe für rund 50 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kultur statt.

    „Herzstück unseres Besuchs sind eine Reihe von Gesprächen mit Institutionen, Unternehmen und Persönlichkeiten, die bereits in Leipzig aktiv sind oder werden wollen“, unterstreicht Clemens Schülke. Der Amtsleiter ergänzt: „Unsere Stadt genießt in Japan einen ausgezeichneten Ruf als Wirtschaftsstandort, Kulturzentrum und ehemaliger Lebensmittelpunkt Johann Sebastian Bachs. Hieran gilt es anzuknüpfen und bestehende Kontakte aufzufrischen sowie neue, vielversprechende Kontakte aufzubauen“.

    Die Gesprächspartner kommen aus der staatlichen Außenhandelsgesellschaft JETRO (Japan External Trade Organization), aus Universitäten, Forschungsinstituten sowie Unternehmen der Branchen Chemie und Maschinenbau.

    Leipzig unterhält bereits seit dem Jahr 2007 enge wirtschaftliche Beziehung in das fernöstliche Land. Eines der wichtigsten Ergebnisse dieser Kontakte war unter anderem die Ansiedlung der Yamazaki Mazak Deutschland GmbH im Leipziger Osten.

    Unterstützt wird die Delegationsreise von der Deutschen Botschaft in Tokio und dem Deutschen Generalkonsulat Osaka-Kobe.

    Liebe Kinder, lernt aus meiner Geschichte! oder Warum in unserer Welt nichts so eindeutig ist, wie es gern verkauft wird

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige