22.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Erfrischung im Vorbeigehen: Wasserwerke nehmen zwei neue Trinkwasserbrunnen in Betrieb

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Leipzig hat zwei neue Durst-Lösch-Stationen: In der Katharinenstraße / Höhe Touristinfo sowie am Lindenauer Markt haben die beiden Trinkwasserbrunnen der Leipziger Wasserwerke am Freitag, dem 28. Juni 2019, den Betrieb aufgenommen. Beide waren im Frühjahr in einem Online-Voting von Leipzigs Bürgern gewählt worden. Rund 4.700 Stimmen gingen bei den Wasserwerken ein.

    Die Bedeutung von frischem Trinkwasser als Getränk nimmt stetig zu: In jedem Jahr errichtet das Unternehmen daher im Leipziger Stadtgebiet zwei Trinkwasserbrunnen. Inzwischen kann an fünf öffentlichen Standorten jederzeit frisches Trinkwasser gezapft werden. Hinzu kommen auch zwei Brunnen im Gebiet des Zweckverbands für Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Leipzig-Land (ZV WALL) in Markranstädt und Markkleeberg.

    Angeschlossen sind die Brunnen direkt an die Trinkwasserleitungen, die vor Ort in den Straßen liegen. Die Edelstahlbrunnen laufen per Knopfdruck. Sie verfügen in der Regel aber auch über einen Spülautomatismus, der regelmäßig etwas Wasser ablaufen lässt. Nicht nur das stellt die Qualität sicher – das Labor der Wasserwerke bestimmt regelmäßig die Wasserqualität an den Brunnen.

    Stichwort: Das Leipziger Trinkwasser

    Das Trinkwasser selbst gewinnen die Leipziger Wasserwerke in ihren vier Großwasserwerken im Muldetal bei Wurzen und Naunhof. Über Transportleitungen gelangt es nach Leipzig-Probstheida, von wo aus es in die Haushalte verteilt wird. Jeden Tag versorgen die Wasserwerke so rund 694.000 Menschen in Leipzig und der Region mit dem Lebenselexier.

    Das Leipziger Trinkwasser ist ein echtes Naturprodukt, das überwiegend aus Grundwasser und zu Teilen aus Uferfiltrat gewonnen wird. Dabei setzen die Wasserwerke auf den Schutz der sensiblen Ressourcen: Durch Ökolandbau rund um die Wasserwerke wird direkt bestimmt, was in die Böden und damit in die Wasservorräte gelangt.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige