15.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Dr. Marlen Zurek leitet seit 1. August die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum St. Georg wird seit dem 01. August von Dr. Marlen Zurek geleitet. Sie folgt damit Prof. Borte, der sich aus seiner leitenden Position zurückzieht, aber weiterhin Direktor des Immundefekt Zentrums Leipzig (IDCL) bleibt.

    Zurek ist bereits 14 Jahre am Klinikum tätig. Seit 2011 war sie Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin und promovierte 2013 auf dem Fachgebiet der Kindergastroenterologie (Epidemiologie chronisch entzündlicher Darmerkrankungen bei Kindern und Jugendlichen in Sachsen sowie jungen Erwachsenen in Leipzig) und ist seitdem auch GPGE und SLÄK-zertifizierte Kindergastroenterologin.

    Nach Ihrer Promotion war sie Oberärztin der pädiatrischen Gastroenterologie am Klinikum St. Georg, einer der größten Kindergastroenterologien Sachsens, mit überregionalen und internationalen Zuweisungen. Bereits seit 2017 war sie leitende Oberärztin des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin.

    „Ich freue mich dass es uns gelungen ist, die Stelle aus den eigenen Reihen zu besetzen. Frau Dr. Zurek verfügt über ausgezeichnetes Fachwissen und kennt das Haus, ein großer Vorteil für Patienten sowie Kolleginnen und Kollegen“, erklärt Dr. Iris Minde, Geschäftsführerin des Klinikums.

    Die neue Chefärztin möchte die wachsende Entwicklung in der interdisziplinären Betreuung von Kindern und Jugendlichen fortführen: „Das Klinikum verfügt über eine starke Kinder- und Jugendmedizin auf höchsten Niveau. Mit unserem kompetenten Team decken wir nahezu alle Fachgebiete der Pädiatrie ab. Die Stärkung und Weiterentwicklung der pädiatrischen Intensivmedizin sowie die  Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der Kinderdialyse des KfH liegen mir besonders am Herzen“, führt Dr. Zurek aus.

    Darüber hinaus stellen die fundierte Ausbildung der Assistenzärzte sowie die enge Zusammenarbeit und Kommunikation mit den niedergelassenen Kollegen weitere Schwerpunkte ihrer zukünftigen Arbeit dar.

    Probefahrt, Reparaturbetrieb und die erstaunliche Frage nach der Mündigkeit in einem kontrollbesessenen System

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige