Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Tüftler gesucht auf der 24. modell-hobby-spiel

3D-Drucker, Künstliche Intelligenz, Virtual Reality: Hightech hält Einzug in Hobbyraum und Kinderzimmer. Vom 3. bis 6. Oktober 2019 lässt die Tekkie Area der modell-hobby-spiel kleine Tüftler und große Technik-Fans in eine digitale Welt eintauchen.

Ob Roboter-Schnupperkurs, Solarmobil oder Baukasten – Kinder, Jugendliche, Eltern und Pädagogen erleben und testen Tekkie-Trends hautnah. Laut wird es, wenn Race Cars ferngesteuert über die Rennstrecke rasen. Spektakuläre Ausblicke bieten Multicopter mit Onboard-Kameras. Zuhause weitertüfteln? Kein Problem: Das Zubehör gibt es vor Ort zu kaufen.

Die Tekkie Area der modell-hobby-spiel hat mit Robotik, 3D-Druck und Konstruktion im virtuellen Raum die Zukunft im Programm. Abheben ist bei den Multicoptern angesagt, die samt Kamera in den Hallenhimmel starten und eindrucksvolle Bilder aus Cockpitperspektive auf die Videobrillen der Piloten schicken (First Person View). Insgesamt erwartet die Messe über 600 Aussteller aus zwölf Ländern.

„Schule mal anders“: Spielend lernen mit Robotern

Die Roboter kommen! Zum spielerischen Lernen mit Robotern und Künstlicher Intelligenz lädt die modell-hobby-spiel mit ihrem Programm „Schule mal anders“ ein. So öffnet die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig eine große Robotik-Fläche. In Roboter-Schnupperkursen erschaffen Neun- bis 14-Jährige täglich eigene Maschinenwesen. In den Workshops kommen aktuelle Lego-Roboterbausätze LEGO MINDSTORMS Education EV3 zum Einsatz. Die selbst programmierten Roboter werden auf dem Robo-Parcours zum „Leben“ erweckt.

Wen der Ehrgeiz gepackt hat, kann sich über die Angebote für Schüler ab zehn Jahren des RobertaRegioZentrums (RRZ) der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig informieren – oder gleich beim Berufsschulzentrum (BSZ) 7 für die Stadtmeisterschaft der FIRST LEGO League (FLL) eintragen. Das BSZ 7 richtet diesen Wettbewerb im Dezember für Leipziger Schulen aus. Für kreative Höhenflüge stehen zudem zwei große Lego-Robotik-Tische mit Bausätzen bereit.

Am 4. Oktober wird sogar das Klassenzimmer in die Leipziger Messehallen verlegt: Lehrer können ihre Klasse bzw. Schülergruppen für spezielle Robotik- und 3D-Kurse anmelden. Funktionsfähige Modelle mit eitech-Metallbaukästen wiederum werden beim Förderverein Technisch-Ökologisches Projektzentrum Rabutz konstruiert. Die Kästen können anschließend mit nach Hause genommen werden.

Beim „Robot Day“ am 4. Oktober drücken auch Lehrer die Schulbank, steigen in die Robotik ein und lernen, wie sie ihre Schüler für die MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistern. Die Lehrerfortbildung wird von der IHK zu Leipzig in Zusammenarbeit mit dem RRZ, dem BSZ 7, der Stadt Leipzig und dem Landesamt für Schule und Bildung, Standort Leipzig veranstaltet.

Kreativer in 3D

Ob Spielzeug, Bastelzubehör oder Dekoration – mit Konstruktionssoftware und 3D-Drucker sind der Kreativität kaum noch Grenzen gesetzt. Die modell-hobby-spiel vermittelt die Grundlagen und hält das Zubehör bereit, um im eigenen Hobbyraum richtig ins Thema einzusteigen. 3D-gedruckte Gebäude für die Modellbahnanlage sind zum Beispiel Thema verschiedener Workshops beim Gemeinschaftsstand des Bundesverbands Deutscher Eisenbahnfreunde e. V. BDEF und der Sächsischen Modellbahner-Vereinigung SMV sowie in der Werkstatt des Fachtreffpunkts GLEIS 27.

Einhorn, Rennwagen oder Figur im Minecraft-Stil: In den Workshops von TinkerToys entwerfen Kinder mit einem digitalen Baukasten Spielzeug, das später in die 3. Dimension gedruckt wird. Außerdem werden 3D-Welten mittels VR-Technologie fast real, und aus 3D-gedruckten Bauteilen entsteht ein motorisierter Wackelroboter zum Mitnehmen. Kurse für Schulklassen finden am 4. Oktober statt. Wissen einsammeln, mit Firmengründer Josef Prusa Fachsimpeln und die neueste Druckergeneration ausprobieren heißt es überdies bei Prusa Research aus der Tschechischen Republik.

Komm rasen: Wettrennen auf der modell-hobby-spiel

Die getunten Miniboliden dröhnen wieder beim legendären Messecup Leipzig (MCL). Spitzenfahrer aus dem gesamten Bundesgebiet und darüber hinaus machen ihre Race Cars startklar. Am Messedonnerstag, 3. Oktober, rollen erstmals die 1/8 GT’s (Grand Touring Sport) auf die Piste. Ab Freitag heizen die Offroader über die Rennstrecke. Im Fahrerlager erlebt das Publikum die Piloten und ihre rasante Technik hautnah.

Statt Benzin Sonne im Tank haben die Fahrzeuge beim Wettrennen um den solaris CUP Deutschland, der Deutschen Meisterschaft der Solar-Modelle. Schülerteams treten beim hiesigen Ausscheid mit schuhkartongroßen Fahrzeugen in den Wettbewerbsklassen Ultraleicht (Schnelligkeit) und Kreativ (Gestaltung, Design) an, veranstaltet vom solaris Förderzentrum für Jugend & Umwelt Sachsen. Die zehn- bis 18-jährigen Teilnehmer kommen aus Sachsen, Brandenburg, der Tschechischen Republik, Frankreich und Ungarn. Zusätzlich warten Mitmachaktionen zu Solartechnik und Elektromobilität auf die Besucher.

Die Welten der modell-hobby-spiel

Die Tekkie Area ist eine von fünf Themenwelten, die sich jeweils speziellen Hobbysegmenten widmen. So finden in der Modellwelt klassische Schiff-, Auto- und Eisenbahnmodelle eine Heimat. Die Spielwiese hat aktuelle Spiele und Spielzeug im Programm. Der Kreativraum lässt die Herzen der Do-it-yourself-Community höher schlagen. Ganz neu ist der Funsport Park mit Contests und Workshops in Sportarten wie BMX, Scootering, Skateboarding und Slacklining. Alle Welten bieten neben der Produktfülle ein breites Angebot abwechslungsreicher Vorführungen und Workshops.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Vom 3. bis 5. Oktober 2019 öffnet die modell-hobby-spiel von 10.00 bis 18.00 Uhr sowie am 6. Oktober von 10.00 bis 17.00 Uhr. Tagestickets gibt es ab 9,90 Euro, Kinder von sechs bis zwölf Jahren zahlen fünf Euro. Kinder bis fünf Jahren haben freien Eintritt. Dauerkarten (nur online und an den Tageskassen) gibt es für 29 Euro, Gruppenkarten (ab zehn Personen, nur Tageskasse) für 9,90 Euro pro Person.

Wer den Vorverkauf im Online-Ticketshop (ab August) sowie in den rund 700 Vorverkaufsstellen (ab September) nutzt, zahlt für das Tagesticket einheitlich 14 Euro (ermäßigt 9.90 Euro, Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren fünf Euro) und erspart sich die Wartezeit an der Tageskasse. Am Besuchstag berechtigen die Eintrittskarten im öffentlichen Nahverkehr zur einmaligen kostenfreien Hin- und Rückfahrt zum/ab Messegelände (gültig in den Tarifzonen 110, 151, 156, 162, 163, 168, 210, 225).

Über die modell-hobby-spiel
Die modell-hobby-spiel ist Deutschlands besucherstärkste Publikumsmesse für die Bereiche Modellbau, Modelleisenbahn, kreatives Gestalten und Spiel. Über 600 Aussteller, die aktuelle Trends präsentieren, und ein umfangreiches Rahmenprogramm ziehen jährlich rund 100.000 Besucher an. Neben dem breiten Produktangebot steht vor allem das Ausprobieren im Fokus: Zu den Highlights der Messe zählen Vorführungen, die größte Indoor-Flugfläche Deutschlands, ein großes Spieleareal, zahlreiche Kreativ-Ateliers und detailreich gestaltete Modellanlagen.

MelderHobbymesse
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Bürgersprechstunde des OBM in Paunsdorf
Kindern ein Zuhause geben – Landkreis sucht Pflegeeltern
GRASSI Woonkamer: Museum der Zukunft
Corona-Virus: Verdachtsfälle können am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) untersucht werden
Morddrohungen gegen Bundestagsabgeordneten Dr. Diaby (SPD)
Am 7. Februar: Mega Konfetti Party im Felsenkeller Plagwitz
Regis-Breitingen: Freie Wähler fordern gerechte Bildung und mehr Bürgerbeteiligung
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Grüne fordern eine Extra-Stadtratssitzung zum Beschluss der neuen Leipziger Polizeiordnung + Video
Was soll in Leipziger Parks künftig verboten sein? Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEtwas hat sich gerade in den letzten Jahren deutlich geändert in der Leipziger Stadtpolitik. Immer mehr Vorlagen der Stadtverwaltung finden im Stadtrat im ersten Anlauf keine Zustimmung mehr. Die Fraktionen werden selbstbewusster und schicken Vorlagen, die nicht den Beschlüssen entsprechen oder sichtlich nur zusammengeschludert sind, zurück ins Verfahren. Am Mittwoch, 22. Januar, passiert mit der Vorlage zur neuen Polizeiverordnung.
Der Stadtrat tagte: Fristenstress mit der neuen Polizeiverordnung + Video
Heiko Rosenthal (Die Linke) und OBM Burkhard Jung (hinten). Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserEigentlich sollte sich der Stadtrat am 22. Januar auch mit der neuen Polizeiverordnung beschäftigen. Doch die Grünen wollten diesen Punkt von der Tagesordnung nehmen und hatten dank der Unterstützung der AfD auch Erfolg mit ihrem Absetzungsantrag. „Es bestehen zu viele offene Fragen hinsichtlich einzelner Regelungsbereiche“, hieß es seitens der Grünen. Was zu einer drastischen Auskunft des Oberbürgermeisters Burkhard Jung führte.
Der Stadtrat tagte: Der Süden bekommt eine Hannah Arendt Straße + Video
Thomas (Kuno) Kumbernuß (PARTEI) brachte seinen ersten Antrag durchs Parlament. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserSo richtig hat er vorher selbst nicht dran geglaubt und nun ist es seit dem 22. Januar Tatsache. Der PARTEI-Politiker Thomas Kumbernuß (Linksfraktion) brachte am 22. Januar 2020 seinen ersten eigenen Antrag durch das Stadtparlament. Er hatte nach einer Petition von Alexander John seit 2019 dafür gekämpft, dass die die Kochstraße kreuzende (Ernst Moritz) Arndtstraße anders, nämlich nach der Publizistin Hannah Arendt benannt werden sollte. Bis zum Schluss blieb unklar, ob er die Stimmen dafür gegen den Standpunkt der Verwaltung durchbekäme.
Wann beginnen die sächsischen Ermittler endlich, auch hier die rechtsextremen Netzwerke aufzuklären?
Hohe Gewaltbereitschaft ist ein Grundmerkmal des Rechtsextremismus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIm Stich gelassen. Anders kann man das nicht mehr bezeichnen, was verantwortliche Innenminister in der jüngsten Vergangenheit mit unserer Zivilgesellschaft angerichtet haben. Das Verbot der rechtsextremen Neonazi-Vereinigung „Combat 18“ kam spät. Viel zu spät. Die Verspätung steht für das systematische Versagen konservativer Innenpolitiker, die Innenpolitik immer wieder als Machtpolitik behandelt haben – gegen links. Sachsen ist dafür nur das typische Beispiel.
Der Tag: Alle blicken auf Samstag
Dieser Polizeihubschrauber darf sich möglicherweise auf seinen nächsten Einsatz freuen. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserPanikmache oder berechtigte Sorgen? Das Demogeschehen am kommenden Samstag sorgt in Leipzig für einen gewissen Ausnahmezustand: Die Polizei kündigt im Vorfeld eine Pressekonferenz an, einige OBM-Bewerber/-innen veröffentlichen einen Aufruf und Die PARTEI möchte Connewitz gegen André Poggenburg verteidigen. Die L-IZ fasst zusammen, was am Donnerstag, den 23. Januar 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Leipziger Verkehrsbetriebe suchen auch 2020 wieder 300 neue Leute
Straßenbahn auf dem Augustusplatz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDas Jahr 2019 stand für die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) ganz im Zeichen der massiven Personalsuche. Denn seit 2018 war der Wurm drin, war die Personaldecke im Fahrbetrieb zeitweise so ausgedünnt, dass selbst leistungsstarke Linien wie die Linie 10 im Normalverkehr auf Ferienfahrplan gesetzt wurden. Da hatte man die Sache mit der Personalsuche jahrelang auf die leichte Schulter genommen. Dafür gab es 2019 gleich mehrere große „Recruiting“-Aktionen.
Diesmal sorgte die stockende Fördergeldvergabe dafür, dass Sachsens Haushaltsüberschuss 2019 auf 736 Millionen Euro stieg
Schöner Sachsen-Euro. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDer Finanzminister ist zwar seit Dezember ein neuer. Aber die Systematik, nach der er arbeitet und Jahresabschlüsse verkündet, ist die alte, vertraute. Auch wenn der Jahresabschluss für 2019 erst einmal nur vorläufig ist. Und es klingt dann geradezu, als habe es Sachsen auch 2019 nur gerade so geschafft: „Der Haushalt 2019 des Freistaates Sachsen weist zum Stand 31.12.2019 ein nahezu ausgeglichenes Ergebnis auf. Die regulären Einnahmen reichten demzufolge zur Deckung der Ausgaben aus.“
Linke beantragt, endlich eine Landesinitiative „Dorfläden in Sachsen“ zu starten
Nicht viel los hier. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserEs wird noch eine Weile dauern, bis auch bei der verantwortlichen Politik der Groschen fällt. Denn dass die ländlichen Regionen in allen europäischen Ländern kippen und zunehmend zum Tummelplatz rechtsextremer Parteien werden, hat mit Infrastrukturen zu tun. Die Menschen, die dort wohnen, spüren sehr genau, wie sich ihre Lebensqualität ständig verschlechtert. Und einer ist absolut unfähig, dieses Problem zu lösen: der so gern gefeierte Naturbursche Kapitalismus. Der lebt nämlich vom Wegschmeißen.
Nach der OBM-Wahl kann das Amt für Statistik und Wahlen seine Berichtsveröffentlichungen wieder aufnehmen
Wichtige Datensammlung: die Jahrbücher der Stadt Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserVielleicht ist es wirklich so, dass das Zeitempfinden außerhalb von Verwaltungen ein völlig anderes ist als in ihnen. Draußen empfindet man fast körperlich, wie die Zeit rast und sich alles verändert. Stadtdaten vom Dezember des vergangenen Jahres wirken nicht nur uralt – sie sind es auch. Aber ausgerechnet im Amt für Statistik und Wahlen ist der Daten-Output seit dem Frühjahr 2019 praktisch zu Erliegen gekommen. Die vielen Wahlen sind schuld, meint das Verwaltungsdezernat.
Frauen in der Geschichte Leipzigs: Der eindrucksvolle Sammelband zur wissenschaftlichen Tagung von 2015
Susanne Schötz, Beate Berger (Hrsg.): Frauen in der Geschichte Leipzigs. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser2015 feierte Leipzig nicht nur das 1.000. Jahr seiner Ersterwähnung. Auch die Leipziger Frauen hatten einen besonderen Grund zum Feiern: 150 Jahre zuvor wurde in Leipzig der Allgemeine Deutsche Frauenverein (ADF) gegründet. Und das wurde im Oktober 2015 mit einer wissenschaftlichen Tagung gewürdigt. Die Tagungsbeiträge sind jetzt in diesem Band versammelt. Und sie haben es in sich, denn sie zeigen, dass der lange Kampf der Emanzipation noch lange nicht zu Ende ist.
Der Tag: Eine Stadtratssitzung voller Merkwürdigkeiten
Oberbürgermeister Burkhard Jung kritisierte offen seine Baubürgermeisterin. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserStreit innerhalb der Verwaltung, ungewöhnliche Diskussionsthemen auf lokaler Ebene und andere Vorkommnisse sorgten für eine eher merkwürdige erste Ratsversammlung im Jahr 2020. Auch bei den Studierenden der Universität Leipzig wurde am Vorabend offenbar hitzig diskutiert. Körperlich ging es in Dresden zur Sache: Dort beendete die Polizei die Besetzung mehrerer Häuser. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 22. Januar 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Der Stadtrat tagt: Autofreier Tag im September 2021 + Video
Nicht immer einer Meinung: Dorothee Dubrau (parteilos) und OB Burkhard Jung (r.). Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserEs dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis das Autofahren in Innenstädten und vielleicht sogar Städten allgemein nicht mehr erlaubt ist. In Leipzig wird es im September 2021 einen Ausblick auf dieses Szenario geben: Auf Antrag der Linksfraktion hat der Stadtrat einen „autofreien Tag“ in der Innenstadt und auf dem Innenstadtring beschlossen. Die Debatte in der Ratsversammlung war auch geprägt von öffentlich vorgetragenem Streit innerhalb der Verwaltung.
Ausstellung: Von der Schönheit und den Leiden der Pferde
Quelle: Universität Leipzig

Quelle: Universität Leipzig

Die Beziehung Mensch-Pferd und im Besonderen die Geschichte der sächsischen Veterinärmedizin behandelt eine Doppelausstellung, die ab März in der Bibliotheca Albertina und in der Galerie im Neuen Augusteum der Universität Leipzig gezeigt wird.
Filmvorführung mit Regiegespräch: Der Fall Johanna Langefeld
Quelle: Cinémathèque Leipzig e.V.

Quelle: Cinémathèque Leipzig e.V.

Durch intensive Recherchearbeit erforscht das Regieduo die Hintergründe einer bemerkenswerten Geschichte: Johanna Langefeld, Oberaufseherin der größten Konzentrationslager für Frauen in Auschwitz und Ravensbrück, entzog sich in Krakau ihrem Prozess, indem sie im Dezember 1946 aus dem Gefängnis Montelupich/Krakau ausbrach.
Buchvorstellung „Klimakämpfe“ mit der Autorin Hanna Poddig
Das Klimacamp 2018 in Pödelwitz. Foto: Luca Kunze

Foto: Luca Kunze

Was unterscheidet die Besetzer im ›Hambacher Forst‹ von den Aktivist*innen von ›Ende Gelände‹? Was hat es mit ›Zucker im Tank‹ auf sich? Wo sind die ›Fridays-for-Future‹-Proteste zu verorten und welche Rolle spielen die ›Klimacamps‹?