21 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Adams: Hass und Einschüchterung dürfen nicht die Oberhand gewinnen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am Montag ist eine Morddrohung gegen Robert Habeck, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, für eine Wahlkampf-Veranstaltung in Thüringen eingegangen.

    Hierzu erklärt Dirk Adams, Spitzenkandidat zur Landtagswahl von Bündnis 90/Die Grünen:

    „Wir haben die Morddrohung der Polizei gemeldet. Sie hat die Drohung ebenso ernst genommen wie wir. Gut ist, dass mittlerweile wohl ein erster Ermittlungserfolg erzielt werden konnte“, so Adams.

    „Ich bin entsetzt über Maß an Aggression und Gewalt, das sich Bahn bricht. Trotzdem ist klar: Wir werden uns nicht einschüchtern lassen, denn Einschüchterung und Hass dürfen in einer Demokratie nie die Oberhand gewinnen. Alle Wahlkampftermine werden wir wie geplant abhalten.“

    Der Typ mit der Bierflasche: Ein Gespräch mit Robert Habeck (Bundesvorsitzender B90/Die Grünen) Video

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige