Für den jüngsten Spross bei den Großen Ameisenbären war heute schon Bescherung: Die Tierpfleger haben Mutter Bardana eine Leckerei zubereitet und einen Namen für ihre Tochter ausgewählt. Drei Monate nach ihrer Geburt am 19. Oktober wurde das junge Weibchen auf den Namen Florina getauft.

„Die Kleine entwickelt sich prächtig, es macht Spaß ihr beim Wachsen zuzuschauen. Das geht wirklich unglaublich schnell“, sagt Bereichsleiterin Janet Pambor. Die bislang unerfahrene Mutter kümmere sich vorbildlich um den Nachwuchs, der kontinuierlich an Größe und Gewicht gewinnt. Das Jungtier ist nicht nur das erste für Bardana und Vater Gorrie, sondern auch der erste Ameisenbären- Nachwuchs für die im vergangenen Jahr eröffnete Südamerika-Anlage im Zoo Leipzig.

Dort fühlen sich auch die anderen Tierarten bereits heimisch. Jungtiere wurden auch bereits bei den Guanakos, Capybaras und Pampashasen geboren. „Die Tiere haben sich gut eingelebt und die neuen Gehege erfüllen unsere Erwartungen“, schätzt Kurator Ruben Holland ein. Ameisenbärin Florina und Mutter Baradana sind aufgrund der Witterung nicht im Außengehege unterwegs. Vater Gorrie zeigt sich jedoch mit den Mähnenwölfen den Besuchern.

Zoobesucher profitieren beim Ticketkauf gegenwärtig von den Winterpreisen (auch online unter www.zoo-leipzig.axess-ag.net/tickets erhältlich). Das Wintermärchen Die 12 Monate, das am Samstag und Sonntag jeweils um 14 und 16 Uhr) gezeigt wird, ist inklusive.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar