Am Donnerstag, dem 6. Februar 2020, fand die Pressekonferenz der Leipziger Linken zum Thema „Antritt im 2. Wahlgang“ statt. Auf dieser hat die Linke-Oberbürgermeisterkandidatin Franziska Riekewald ihren Nichtwiederantritt im 2. Wahlgang verkündet. Sowohl die bisherige Linke-Kandidatin als auch der Vorsitzende von Die Linke Leipzig, Dr. Adam Bednarsky, erklärten ihre Unterstützung für Burkhard Jung und riefen dazu auf am 1. März den Amtsinhaber zu unterstützen und zu wählen.

Im Vorfeld ihres Rückzuges wurde sich mit Jung auf ein inhaltliches Agreement geeinigt. Im Anhang dieser Mail befinden sich die strategischen Forderungen und Kernthemen der Linken, bei welchen es mit dem SPD OBM-Kandidaten Schnittmengen zur Umsetzung gibt.

Riekewald sagt dazu: „Ich ziehe meine Kandidatur zurück und werbe bei meinen Wählerinnen und Wählern dafür, ihr Kreuz am 1. März bei Jung zu machen. Für unsere Überlegung zum zweiten Wahlgang ist ausschlaggebend, in welcher personellen Konstellation wir unsere konkreten Forderungen am ehesten umsetzen können.

Wir haben dem OBM-Kandidaten der SPD am gestrigen Mittwoch unsere Vorstellungen erfolgreich unterbreitet und mobilisieren nun alle fortschrittlichen Kräfte der Stadtgesellschaft, um im zweiten Wahlgang eine progressive Mehrheit zu erzielen. Dies ist eine Mehrheit, die nicht auf die direkte oder indirekte Unterstützung der AfD angewiesen ist. Verhindern wir in Leipzig ein 2. Thüringen! Leipzig kippt nicht!“

OBM-Wahl 2020: Verschärfung via Thüringenwahl und Entscheidungen am Donnerstag

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar