17.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Benefiz-Open-Air „Leipzig zeigt Courage“ wird auf den 4. September verschoben

Von Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Das wie in jedem Jahr für den 30. April geplante Konzert „Leipzig zeigt Courage“ wird in Abstimmung mit dem Veranstaltern Anker e.V., der Moritzbastei und viel bürgerschaftlichem Engagement auf den 4. September verschoben. "Ganz abzusagen, kommt für uns nicht in Frage, denn das Thema bleibt auch in heutigen Zeiten immens wichtig", erklärt Heike Engel vom Anker e.V.

    Vor dem großen Konzert steht, wie in jedem Jahr, das Jugendfestival „Junge Musiker gegen Gewalt und Rassismus“ an. Sein Finale wird am 29. August 2020 in der Halle 5 ausgetragen.

    Rick Barkawitz von der Moritzbastei sagt: „Die Moritzbastei steht für Toleranz, Weltoffenheit, gute Musik und gegen Rassismus. All dies ist nicht vom Termin abhängig, weswegen wir zwar mit einem weinenden Auge mit der Verschiebung leben müssen, uns aber umso mehr freuen, dass Leipzig am 4. September sichtbar Courage zeigen wird.“

    Das Benefiz-Open-Air „Leipzig zeigt Courage“ ist eine seit vielen Jahren von zivilgesellschaftlichen Akteuren getragene Veranstaltung, die die Stadt Leipzig auch in diesem Jahr wieder unterstützt. Bei „Leipzig zeigt Courage“ kommen Leipzigerinnen und Leipziger zusammen und zeigen, wofür diese Stadt steht: für ein friedliches Miteinander, Zivilcourage und Demokratie.

    „‘Leipzig zeigt Courage‘ scheint von Jahr zu Jahr aktueller zu werden – wenn es dieses Festival nicht schon gäbe, müssten wir es erfinden, denn wir stehen für ein solidarisches Miteinander und gegen jede Form von Ausgrenzung,“ betont Mit-Initiator Sebastian Krumbiegel.

    Ein Spiel auf Zeit: Die neue Leipziger Zeitung zwischen Ausgangsbeschränkung, E-Learning und dem richtigen Umgang mit der auferlegten Stille

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige