2.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Montag, 18. Januar 2021
Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Start der digitalen Veranstaltungsreihe „KEM Talk“ zum Energiesparen in Kommunen

Von Sächsische Energieagentur - SAENA GmbH

Mehr zum Thema

Mehr

    Unter dem Namen „KEM Talk“ hat heute der erste digitale, bundesweite Erfahrungsaustausch zum kommunalen Energiemanagement stattgefunden. Städte, Gemeinden und Landkreise können sich in der neuen Veranstaltungsreihe über aktuelle Energiethemen informieren, von anderen Kommunen lernen und sich untereinander austauschen.

    Jeweils eine Kommune stellt dabei ein gutes Beispiel vor, das anschließend diskutiert werden kann. In dem ersten Online-Meeting informierten sich bereits mehr als 70 kommunale Vertreter aus ganz Deutschland über die Erfahrungen und Ergebnisse der sächsischen Stadt Pirna bei der Betriebsoptimierung von Heizungsanlagen.

    Pirna als Vorbild bei der Betriebsoptimierung ihrer Gebäude

    Denn um Energie und Kosten in kommunalen Liegenschaften einzusparen, wird nicht unbedingt viel Geld benötigt. „Bereits durch die richtige Einstellung der Anlagentechnik kann viel erreicht werden.“ weiß Herr Alexander Rewerk, der Energiemanager der Stadt Pirna zu berichten. „In einigen Gebäuden konnten wir so bereits zwischen 20% und 30% der Wärmeverbräuche einsparen.“

    Die Erfahrungen, Ergebnisse und die Vorgehensweise waren bei solchen Einsparerfolgen natürlich auch für viele andere Kommunen interessant und wurden im „KEM Talk“ bereitwillig geteilt. Im Anschluss der Vorstellung der Beispiele gab es entsprechend viele Rückfragen und rege Diskussionen. Auch die systematische Herangehensweise in Pirna mit dem kostenlosen, unter www.komems.de verfügbaren Webtool Kom.EMS und die projektbasierte Unterstützung durch die Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH wurden dabei gelobt.

    „KEM Talk als Austausch-Plattform auch nach Corona

    In vielen deutschen Kommunen werden in Zeiten von Corona digitale Angebote vermehrt wahrgenommen. Der „KEM Talk“ als neue Online-Plattform für einen bundesweiten Erfahrungsaustausch nutzt die Vorteile einer zunehmenden Digitalisierung und vereinfacht einen Blick auch über Bundesländergrenzen hinaus.

    Die nächsten Termine des „KEM Talk“ sind bereits angesetzt und finden jeweils am ersten Freitag eines Monats statt. Am 3. Juli 2020 können Vertreter aus Städten, Gemeinden und Landkreisen im „KEM Talk“ ein weiteres gutes Beispiel aus Sachsen kennenlernen. Die Stadt Chemnitz informiert über ihre Maßnahmen zur Qualitätssicherung bei der Beschaffung von Pellets und ihren Erfahrungen beim Betrieb von Pelletkesseln.

    Die Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH ist das unabhängige Kompetenz- und Beratungszentrum zu den Themen erneuerbare Energien, zukunftsfähige Energieversorgung und Energieeffizienz. Gesellschafter sind der Freistaat Sachsen und die Sächsische Aufbaubank – Förderbank –

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 79: Von Gier, Maßlosigkeit, Liebe und Homeschooling in Corona-Zeiten

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ