13.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Übergabe und Test mobiler Covid-19 Beprobungsstation

Von Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am heutigen Dienstag erfolgte die Übergabe einer mobilen Covid-19 Beprobungsstation an das Deutsche Rote Kreuz in Sachsen. Ermöglicht wurde die Beschaffung durch eine Spende in Höhe von 46.000 Euro von des Chipherstellers Globalfoundries Dresden. Im Beisein der Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, Petra Köpping, und der Oberbürgermeisterin der Stadt Dippoldiswalde, Kerstin Körner, wurden ehrenamtliche Einsatzkräfte der Stadt getestet.

    Die Station besteht aus einem LKW mit Ladebordwand, drei aufblasbaren Humanity-Tents, medizinischer Ausrüstung und Schutzausstattung für das Beprobungspersonal. Das Fahrzeug ist in Dresden stationiert und kann flexibel und ortsungebunden zum Einsatz gebracht werden. Der Aufbau ist in zwei Stunden realisierbar und es können 20 Tests pro Stunde durchgeführt werden.

    Das Rote Kreuz stellt die unterstützenden Einsatzkräfte aus den lokalen Strukturen. Darüber hinaus ist über den DRK Blutspendedienst, die Testung auf SARS-CoV-2 Genom im Rachenabstrich in dem Zentrallabor durchführbar. Die flexible Konfiguration ermöglicht es, die Station auch für andere Szenarien im gesundheitlichen Bevölkerungsschutz zum Einsatz zu bringen.

    Holger Löser, Präsident des Deutschen Roten Kreuzes in Sachsen sagt dazu: „Die Beprobungsstation ist eine neue Komponente der Landesvorhaltung des Roten Kreuzes in Sachsen. Sie stärkt unsere Kernkompetenz im Bereich der humanitären Logistik. Die großzügige Unterstützung von Globalfoundries Dresden kommt so jeder Bürgerin und jedem Bürger in Sachsen zugute.“

    „Wir sind 25 Jahren in Sachsen zu Hause, unsere 3.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auch Ihre Nachbarn, Freunde und Familien. Mit unserer Spende im Namen der Mitarbeiterschaft wollen wir zeigen, wie wichtig für uns als Unternehmen die praktizierte Solidarität und die Verbindung mit unserem sozialen Umfeld ist“, so Dr. Thomas Morgenstern, Geschäftsführer von Globalfoundries Dresden. „Deshalb fördern wir vor allem Projekte, die Menschen nachhaltig unterstützen und wir freuen uns sehr, dass das DRK Sachsen mit unserer Hilfe diese mobile Teststation realisieren konnte.“

    Statement Staatsministerin Petra Köpping: „Die großzügige Unterstützung des DRK durch die private Initiative von Globalfoundries Dresden ist bemerkenswert. Hier wird nicht nur einer Einrichtung geholfen, sondern auch der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt.“

    Oberbürgermeisterin von Dippodiswalde, Kerstin Körner, ergänzt: „In den vergangenen Monaten habe ich eng mit den ehrenamtlichen Institutionen wie dem DRK, dem THW und der Feuerwehr zusammengearbeitet. Ich freue mich, dass im Notfall diese Teststation dem Gemeindegebiet zur Verfügung steht. Nicht nur bei Corona, sondern auch bei anderen Bedarfsfällen. Danke noch einmal an alle Helferinnen und Helfer der vergangenen Monate.“

    Montag, der 13. Juli 2020: Schulen im Normalbetrieb und Hochschulen vor ungewissem Semester

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige