Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Aktuelle Meldungen aus Eilenburg

Neuer Spielplatz für den Ortsteil Wedelwitz: Im Eilenburger Ortsteil Wedelwitz wird am 31.08.2020 nach einer offiziellen Prüfung der neue Spielplatz übergeben. Die Kinder können im Anschluss dann eine Nestschaukel, die Kletterkombination „Peterle“ mit Kletterstange, Kletterwänden, Strickleiter, Sprossenwand, einem Kletterseil sowie einem Spinnennetz bespielen. Ein Sandkasten ist in einer kompakten Variante im Jahr 2021 geplant.

Der Neubau des Spielplatzes wurde zum Teil aus Mitteln des Sächsischen Ideenwettbewerbs finanziert. Die Kosten belaufen sich voraussichtlich auf 22.000 Euro. Die geplanten Kosten hatten sich aufgrund zusätzlicher Montagekosten erhöht, da bei den bauvorbereitenden Maßnahmen überraschend alte Fundamente im Erdreich gefunden wurden.

Wand am Bürgerhaus wird mit Graffiti gestaltet

Projekt des Jugendtreffs „House6 Cloud“ und des Kinder- und Jugendtreff JuST

Am Eilenburger Bürgerhaus erstrahlt die Mauer am Parkplatz vor dem Kulturhaus bald in einem neuem Licht. In der Vergangenheit hat die Wand keine schöne Ansicht geboten, da diese von Pflanzen bewachsen war und ungepflegt aussah. Durch den unschönen Anblick wurde die Idee geboren hier einen Blickfang zu schaffen.

Dies wird nun mit dem Verein MORE THAN SUBCULTURE e.V. aus Leipzig, den Künstlern von XIN1 – DIE KUNST DES HERZENS sowie Jugendlichen und Kindern des Kinder- und Jugendtreff JuST und des Jugendtreffs „House6 Cloud“ umgesetzt. Der städtische Bauhof hat die Wand vorher vom Bewuchs befreit, gesäubert und grundiert.

Am 24. August haben der Verein und die Kinder begonnen, die Wand mit einem Graffiti zu verschönern. Neben der Burgbergsilhouette, werden auch das Stadtmaskottchen „Heinz Elmann®“ sowie der Schriftzug „Eilenburg“ abgebildet. Insgesamt werden für das Projekt ca. 3.400 Euro aus dem städtischen Haushalt aufgewandt.

Die Wand wird voraussichtlich am 28. August 2020 fertiggestellt und bietet Einwohnern und Besuchern der Stadt dann einen kunstvollen Anblick.

Eilenburger Weihnachtszauber vom 11. – 13. Dezember

Die Planung hat begonnen – Änderungen aufgrund der aktuellen Situation

Die Stadtverwaltung Eilenburg befindet sich bereits, gemeinsam mit der COEX-Veranstaltungs GmbH, in der Planung des diesjährigen Weihnachtsmarktes. Dieser soll am dritten Adventswochenende vom 11. – 13. Dezember 2020 stattfinden. Aufgrund der Corona-Situation müssen in diesem Jahr allerdings noch mehr Vorgaben und Richtlinien berücksichtigt und eingehalten werden.

Die Stadtverwaltung Eilenburg möchte den Bürgerinnen und Bürgern der Lieblingsstadt dennoch einen gemütlichen Weihnachtsmarkt bieten, wenn auch mit kleinen Einschränkungen.

Der Eilenburger Weihnachtszauber wird wie gewohnt auf dem Eilenburger Marktplatz stattfinden. Die Veranstaltungsfläche soll in Richtung Torgauer Straße erweitert werden. Dagegen werden die Nikolaikirche und das Rathaus in diesem Jahr nicht mit einbezogen. Aufgrund der aktuellen Situation können die Hygienebestimmungen und Abstandsregelungen in der Kirche nicht eingehalten werden.

Auch auf Bastelangebote sowie ein Kulturprogramm wird verzichtet. Weiterhin wird der Weihnachtsmarkt eingezäunt und nur eine bestimmte Anzahl an Gästen wird ihn besuchen können. Es wird dementsprechende Ein- und Auslasskontrollen geben.

Auf gewohnte kleine Highlights müssen die Besucherinnen und Besucher dennoch nicht verzichten. So wird es unter anderem eine Eröffnung mit Stollenanschnitt, den Weihnachtsmann mit seinem Engel, das Ponyreiten und einen Briefkasten für Wunschzettel, welche individuell beantwortet werden, geben. Die Stimmung auf dem Markt wird auch musikalisch umrahmt.

Weiterführend sind auch wieder die Eilenburger Adventskalenderaktion sowie das Baumschmücken mit Kinder- und Jugendeinrichtungen geplant. Das Baumschmücken wird in diesem Jahr ebenfalls in einer anderen Form stattfinden. Dazu informiert die Stadtverwaltung Eilenburg noch rechtzeitig.

Überprüfung der Standsicherheit von Grabsteinen und Grabmalen auf den kommunalen Friedhöfen der Stadt Eilenburg im September 2020

Zur Gewährleistung der Verkehrssicherungspflicht gemäß der Unfallverhütungsvorschrift VSG 4.7 § 9 der Gartenbau- Berufsgenossenschaft auf den kommunalen Friedhöfen, muss die Stadtverwaltung Eilenburg als Friedhofsträger einmal im Jahr nach Ende der Frostperiode Grabmale und Grabsteine auf Standsicherheit überprüfen.

Die erforderliche Standfestigkeit ist gegeben, wenn das Grabmal unter Beachtung der gegebenen Vorsicht am oberen Ende der Breitseite mit einer angemessenen Kraft belastet werden kann, ohne Schwankungen aufzuweisen. Die Prüfung erfolgt durch Druck mit der Hand. Für den Fall, dass das Grabmal nachgibt, wird das Prüfgerät eingesetzt, um nachzuweisen bei welchem tatsächlichen Kraftaufwand das Grabmal zu kippen beginnt.

Den Grabnutzungsberechtigten wird somit die Möglichkeit gegeben, ihre Grabsteine selbst einer Kontrolle zu unterziehen und gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen zu treffen.

Wir weisen darauf hin, dass der Grabsteininhaber für die Erhaltung der Standsicherheit dieser baulichen Anlage selbst verantwortlich ist.
Im Interesse der Erhaltung der Sicherheit liegt es im pflichtgemäßen Ermessen der Stadtverwaltung Eilenburg, bei Gefahr im Verzug, auf Kosten des Verantwortlichen, die erforderlichen Sicherungsmaßnahmen sofort vorzunehmen.

1. Grabsteinprüfung mit der Hand

Es erfolgt zunächst an allen Grabmalen die Prüfung mit der Hand. Sollte sich dabei herausstellen, dass sich das Grabmal bewegt erfolgt eine Nachprüfung wie unter 2. beschrieben.

2. Grabsteinprüfung mit Prüfgerät

Bei dieser Prüfung wird ein geeichtes Messgerät eingesetzt, mit dem man speziell diese Prüfung durchführen kann. Dabei wird in dafür vorgeschriebener Weise Querkraft auf das Grabmal ausgeübt und abgelesen. Die Kraft, die das Grabmal aushalten muss, wird dabei langsam zu erreichen versucht. Bewegt sich das Grabmal vor Erreichen dieses Wertes, wird die gemessene Kraft notiert und später in die Anordnung zur Befestigung aufgenommen, um den Mangel gegenüber dem Nutzungspflichtigen beweisen zu können.

Die Prüfung erfolgt grundsätzlich zu zweit, um den Stein gegebenenfalls festhalten zu können. Nur so sind weitere Beschädigungen am Stein zu vermeiden. Zusätzlich gilt die zweite Person als Zeuge der ermittelten Werte. Sollte sich herausstellen, dass Gefahr im Verzug besteht, wird der Stein vorsichtig auf seine Rückseite über die Grabfläche gelegt.

Alle übrigen mangelhaften Grabmale werden mit deutlich sichtbaren Aufklebern versehen. Daran können Nutzungsberechtigte bereits unmittelbar nach der Prüfung sehen, ob ihr Grabmal standsicher ist. Primär sind die Aufkleber zur Warnung der Nutzer der Friedhöfe nötig, um sich nicht in Gefahr zu begeben. Im Anschluss erfolgt dann das Verfahren zur Wiederherstellung der nötigen Standsicherheit durch die Stadtverwaltung.

Tage der Industriekultur 2020

Wasserturm öffnet am 06. September

Im Rahmen der 8. Leipziger Tage der Industriekultur öffnet auch der Eilenburger Wasserturm seine Pforten. Der Eilenburger Geschichts- und Museumsverein e.V. öffnet den Turm am Sonntag, den 06. September 2020 von 10 bis 17 Uhr für Interessierte.

Der Turm wurde 1915/1916 durch die Fa. Dykerhoff und Widmann AG aus Dresden auf dem Gelände der Fabrik des Leipziger Industriellen Ernst Mey gebaut. Er ist eines der Wahrzeichen der Stadt Eilenburg und bereits von weitem sichtbar. Zahlreiche Stufen sind zu bewältigen, um auf die Höhe der Aussichtsplattform zu gelangen. Von dort aus ist über große Fenster mit typischen Industrie-Eisenrahmen ein Blick auf die Altstadt, weit in die Auenlandschaft und die weitere Umgebung möglich. Obwohl das Bauwerk ein Zweckbau war, sind im Inneren interessante und wunderschöne Details zu finden.

Aufgrund der aktuellen Situation sind Abstandsregelungen und Hygienebestimmungen einzuhal-ten. Beim Besuch des Wasserturms besteht Maskenpflicht. Der Eintritt ist kostenfrei.

Stellenausschreibung

In der Stadtverwaltung Eilenburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Mitarbeiter (m/w/d) im Bauordnungsamt zu besetzen.
Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere die Unterstützung und Mitarbeit im Bauordnungsamt im Rahmen der Antragserfassung und bezüglich des anfallenden Schriftverkehrs, die Vorbereitung der Baulastenauskünfte und der Nachbarbeteiligungen im Rahmen des Genehmigungsverfahrens sowie der Pflege der Software Archikart.

Auch das Archivieren und Führen des Zwischenarchivs sowie das Erarbeiten der Statistiken sind im Aufgabengebiet enthalten. Eine abschließende Abgrenzung des Aufgabengebietes wird ausdrücklich vorbehalten.

Gefordert wird eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Bürokauffrau/-mann für Büromanagement (Kauffrau/-mann f. Bürokommunikation, Bürokauffrau/-mann, Fachangestellte/r f. Bürokommunikation) oder eine vergleichbare Ausbildung sowie gute IT-Kenntnisse und logisches Verständnis im Umgang mit Anwendungssoftware. Kenntnisse und Erfahrungen im Rahmen von Verwaltungshandeln sind wünschenswert.

Eine sorgfältige und strukturierte Arbeitsweise, eine schnelle Auffassungsgabe, freundliches Auftreten sowie kompetenter, souveräner Umgang mit den Bürgern sind ebenso Voraussetzung. Gefordert sind auch Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und Verschwiegenheit.

Wir bieten Ihnen ein interessantes und verantwortungsvolles Tätigkeitsfeld in einem engagierten und aufgeschlossenen Team und ein vielseitiges und abwechslungsreiches Aufgabengebiet. Weiterhin bieten wir flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten im Rahmen der geltenden Dienstvereinbarung unter Berücksichtigung arbeitsorganisatorischer Erforderlichkeiten, diverse Leistungen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, Mitarbeiter-Veranstaltungen und Team-Events sowie attraktive Arbeitgeberleistungen des öffentlichen Dienstes.

Die Arbeitszeit beträgt 20 Stunden/Woche. Die Vergütung erfolgt gemäß des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD-VKA) in der Entgeltgruppe 5. Die zu besetzende Stelle ist für Mä-ner und Frauen in gleicher Weise geeignet. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung nach Maßgabe des SGB IX bevorzugt berücksichtigt. Der Bewerbung ist ein Nachweis über die Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.

Die schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, Darstellung des beruflichen Werdegangs, Beurteilungen) ist, bevorzugt in elektronischer Form, bis zum 09.09.2020 an jobs@eilenburg.de zu senden. Dabei sollte nur eine Gesamtdatei als PDF-Anhang beigefügt sein, die eine Größe von 5 MB nicht übersteigt.

Postalische Bewerbungen an: Stadtverwaltung Eilenburg, Fachbereich Ordnung und Soziales „Mitarbeiter Bauordnungsamt“, Personalverwaltung, Marktplatz 1, 04838 Eilenburg.

Stellenausschreibung

In der Stadtverwaltung Eilenburg ist zum 01.01.2021 eine Stelle als Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich Geoinformationssystem befristet als Schwangerschafts- und Elternzeitvertretung zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere die Betreuung und Entwicklung des zentralen Geoinformationssystems (Datenerhebung und Digitalisierung, Datenpflege etc.), die Administration der Datenbanken zu Sach- und grafischen Daten, das Erstellen von Auswertungen, Plänen etc. sowie die Betreuung für die Bedienung des Geoinformationssystems in den Fachbereichen. Eine abschließende Abgrenzung des Aufgabengebietes wird ausdrücklich vorbehalten.

Anforderungen sind eine erfolgreich abgeschlossene dreijährige Berufsausbildung, wünschenswert aus den Fachrichtungen Bau, Vermessung, Kartographie oder Informatik oder vergleichbar sowie einschlägige Erfahrung im Bereich Planungen und gute IT-Kenntnisse. Wünschenswert sind Kenntnisse und/oder Erfahrung im Umgang mit GIS, insbesondere die Systeme Caigos und Archikart.

Ein grundlegendes mathematisches, technisches Verständnis und räumliches Vorstellungsvermögen sind unabdingbar. Selbständiges und strukturiertes Arbeiten, interdisziplinäres Handeln und Teamgeist sowie Belastbarkeit und Kommunikationsvermögen sind ebenso Voraussetzungen. Gefordert ist auch ein gültiger Führerschein Klasse B

Wir bieten Ihnen ein interessantes und verantwortungsvolles Tätigkeitsfeld in einem engagierten und aufgeschlossenen Team und ein vielseitiges und abwechslungsreiches Aufgabengebiet. Weiterhin bieten wir flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten im Rahmen der geltenden Dienstvereinbarung unter Berücksichtigung arbeitsorganisatorischer Erforderlichkeiten, diverse Leistungen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, Mitarbeiterveranstaltungen und Team-Events sowie attraktive Arbeitgeberleistungen des öffentlichen Dienstes.

Die Arbeitszeit beträgt 40 Stunden/Woche. Die Vergütung erfolgt gemäß des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD-VKA) in der Entgeltgruppe 8. Die zu besetzende Stelle ist für Männer und Frauen in gleicher Weise geeignet. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung nach Maßgabe des SGB IX bevorzugt berücksichtigt. Der Bewerbung ist ein Nachweis über die Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.

Die schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, Darstellung des beruflichen Werdegangs, Beurteilungen) senden Sie bitte, bevorzugt in elektronischer Form, bis zum 15.09.2020 an jobs@eilenburg.de. Dabei sollte nur eine Gesamtdatei als pdf-Anhang beigefügt sein, die eine Größe von 5 MB nicht übersteigt.

Postalische Bewerbungen an: Stadtverwaltung Eilenburg, Fachbereich Ordnung und Soziales „Mitarbeiter Geoinformationssystem“, Personalverwaltung, Marktplatz 1, 04838 Eilenburg.

Straßensperrungen in der Stadt Eilenburg

Straße Schießstandweg
Maßnahme Vollsperrung – Abschnitt zwischen dem Feldlerchenweg und Neuerschließung Eigenheimstandort (Richtung B87)
Zeitraum 31.08.2020 – 05.10.2020
Grund grundhafter Straßenausbau

Straße Mühlstraße
Maßnahme halbseitige Sperrung ab Einmündung Bergstr. für ca. 50m. Es wird eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet mit Fahrtrichtung von
der Bergstr. in Richtung Hainichen. Die Umleitung erfolgt über den Röhrenweg- Rödgener Str.-Bergstr.
Zeitraum 14.09.2020 – 27.09.2020
Grund Neuverlegung Stromkabel

Straße Dr.-Külz-Ring
Maßnahme Vollsperrung – Abschnitt zwischen Steinstraße /Röberstr. bis Samuelisdamm
Zeitraum ab 14.09.2020
Grund Neubau Trinkwasserleitung

Straße Mittelweg
Maßnahme Vollsperrung – Auffahrt von B107 bis zum Abzweig Straße der Jugend. Umleitung von B107 – S4, Kospaer Landstr. – Bergstr. beide Richtungen
Zeitraum 09.09.2020 – 18.09.2020
Grund Sanierung Asphaltdeckschicht

Straße Kornmarkt
Maßnahme Vollsperrung – Abschnitt zwischen Torgauer Str. bis Breite Str. Umleitung erfolgt örtlich
Zeitraum 21.09.2020 – 25.09.2020
Grund Sanierung Asphaltdeckschicht

Mittwoch, der 26. August 2020: Coronaleugner/-innen planen „Sturm auf Berlin“

MelderEilenburg
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Lesung: Was würdest du tun, wenn du plötzlich Grundeinkommen hättest?
Eine Eselgie oder Das Tier in mir
Semperoper Dresden: Erste Opernpremiere nach Lockdown
„Nach dem Eingesperrtsein“ – Lesung und Lieder mit Stephan Krawczyk und Utz Rachowski
Quarantäne in der Erstaufnahme Bremer Straße in Dresden
Sich abzeichnender Kompromiss zur GAP geht am Bedarf vorbei: AbL fordert mehr Wille zur Veränderung
DAK begrüßt Wiedereinführung der telefonischen Krankschreibung
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Lesung: Was würdest du tun, wenn du plötzlich Grundeinkommen hättest?
Foto: Christian Stollberg

Foto: Christian Stollberg

Nicht wenige Menschen sehen das bedingungslose Grundeinkommen als Vision für eine Gesellschaft, die fair und gerecht den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts begegnet. Mein Grundeinkommen e.V. will wissen, was Grundeinkommen mit Menschen macht.
Eine Eselgie oder Das Tier in mir
© Frank Schletter

© Frank Schletter

Eine Eselgie ist … … wenn ein Esel so melancholisch wird, dass er sich zu träumen anschickt, zu sprechen beginnt, zudem noch einen Menschen sein Eigen nennt, dem er die Welt zeigt … oder war es umgekehrt, wer ist denn nun der Esel? Platero heißt jedenfalls einer von beiden, wahrscheinlich sind jedoch einer wie der andere Esel. Das ist ein Kompliment.
Semperoper Dresden: Erste Opernpremiere nach Lockdown
Semperoper in der Dämmerung © Matthias Creutziger

© Matthias Creutziger

Am 1. November 2020 feiert in der Semperoper Josef E. Köpplingers Neuinszenierung von Mozarts „Die Zauberflöte“ Premiere. Mit Omer Meir Wellber am Pult der Sächsischen Staatskapelle Dresden und einer exquisiten Besetzung, u.a. mit René Pape als Sarastro und Nikola Hillebrand in ihrem Debüt als Königin der Nacht, erwartet das Dresdner Premierenpublikum wieder der gewohnte Operngenuss.
„Nach dem Eingesperrtsein“ – Lesung und Lieder mit Stephan Krawczyk und Utz Rachowski
Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Nachdem coroanabedingt die für den Welttag der politischen Gefangenen geplante Veranstaltung im Literaturhaus Leipzig nicht stattfinden konnte, gibt es nun „nach dem Eingesperrtsein“ einen neuen Termin. Dieser Termin gilt auch als ein Zeichen der Solidarität, um die durch die monatelange Schließung betroffenen Gastronomie zumindest partiell zu unterstützen.
Montag, der 19. Oktober 2020: Sachsen sieht rot
Der Leipziger Weihnachtsmarkt wird in diesem Jahr etwas anders aussehen. Archivfoto: L-IZ.de

Archivfoto: L-IZ.de

Für alle Leser/-innenIn Sachsen sind mittlerweile fünf Landkreise sogenannte Risikogebiete. Leipzig ist zwar noch im grünen Bereich, aber auch das könnte sich bald ändern. Für den Weihnachtsmarkt und das kommende Spiel von RB Leipzig haben die steigenden Zahlen bereits Konsequenzen. Außerdem: In Thüringen gibt es Diskussionen über den Termin für die nächste Landtagswahl. Die L-IZ fasst zusammen, was am Montag, den 19. Oktober 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.
Vom Bürstenroboter zum Musikautomaten: Industriekultur interaktiv erleben
Ausstellung „WerkStadt Leipzig.200 Jahre im Takt der Maschinen“ © SGM, Julia Liebetraut

© SGM, Julia Liebetraut

Die aktuelle Sonderausstellung WerkStadt Leipzig. 200 Jahre im Takt der Maschinen im Haus Böttchergäßchen erzählt auf anschauliche Weise von Maschinen und Menschen in der vielgestaltigen Industriegeschichte Leipzigs. Im Herbstferienprogramm des Stadtgeschichtlichen Museums werden speziell Kinder und Familien angesprochen, Leipzig zur Zeit der Industrialisierung auf aktive Weise zu erkunden und dabei auch kreativ tätig zu werden.
GlobaLE: Kolonialgeschichte & Kritik am BAYER-Konzern
Plakat zum GlobaLE Filmfestival 2020. Grafik: GlobaLE

Grafik: GlobaLE

Am Mittwoch, 21. Oktober ist die Bildungsreihe um 20 Uhr im Ost-Passage Theater (Konradstraße 27) im Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld zu Gast. Gezeigt wird der Dokumentarfilm „Der lachende Mann - Bekenntnisse eines Mörders“ (DDR / 1966) der beiden Dokumentarfilmer Walter Heynowski und Gerhard Scheumann.
Leipzig soll endlich anfangen, das Straßenbegleitgrün insektenfreundlich zu machen + Video
Blühstreifen 2019 im Palmgarten. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm Mittwoch, 14. Oktober, kam auch ein Antrag des Jugendparlaments zur Abstimmung, in dem die jungen Leute gewünscht hatten, dass bis 2026 mindestens ein Drittel des Leipziger Straßenbegleitgrüns ökologisch bewirtschaftet werden soll. Ein Antrag, den das Dezernat Stadtentwicklung und Bau gern unter der Rubrik „Machen wir doch schon“ abgehakt hätte. Aber da hat das Dezernat nicht mit der Jugendlichkeit des Stadtrates gerechnet.
Wirklich Zahlen zum Nutzen mobiler Blitzer liefert auch das Leipziger Ordnungsdezernat nicht
Einer der drei angeschafften „Enforcement Trailer“. Foto: Stadt Leipzig

Foto: Stadt Leipzig

Für alle LeserEine nur zu berechtigte Einwohneranfrage stellte zur letzten Ratsversammlung der Leipziger Christoph Meißner. Nicht nur die Polizei, auch die Leipziger Polizeibehörde stellt ja Messstellen für mobile Geschwindigkeitskontrollen auf und veröffentlicht die Standorte im Voraus über die lokalen Medien. Oder besser: In ausgewählten lokalen Medien. Das Rathaus ist da seltsam eigen, was die Auswahl der Medien betrifft. Aber Christoph Meißner zweifelte aus ganz anderen Gründen.
Zwei Minuten für ein Votum im Stadtrat: Schlachthofbrücke wird für 3,9 Millionen Euro gebaut und Bahn soll zu Radweg gefragt werden + Video
Bus auf der Schlachthofbrücke. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDass Entscheidungen im Stadtrat auch ganz schnell fallen können, wenn im zuständigen Ausschuss gut vorgearbeitet wurde, das zeigte am Mittwoch, 14. Oktober, die zweite Entscheidung zum Neubau der Schlachthofbrücke. In der ersten Entscheidung ging es ja darum, wie sie gebaut werden soll. Da wurde der Wunsch der LVB, hier die Gleise demontieren zu dürfen, zum heißen Thema. Diesmal ging es um den Radweg, der irgendwie vergessen worden war.
Tempo bitte! Stadtrat hat am 14. Oktober die Planungen zu Streckenerweiterungen der LVB beschlossen + Video
Straßenbahn abends in der Jahnallee. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserLeipzigs Straßenbahnnetz wird erweitert. Das ist seit Mittwoch, 14. Oktober, nun Beschluss. Da stand die Vorlage der Verwaltung zum Bau von drei Erweiterungen im LVB-Netz im Stadtrat auf der Tagesordnung. Und anders als noch in vergangenen Jahren gab es keine Gegenrede. Nach über zehn Jahren hat sich das Bild völlig gewandelt. Und es geht trotzdem nicht schnell genug.
Great Again? Dreizehn Reportagen aus den USA des Jahres 2020
Julia Kastein, Sebastian Hesse-Kastein: Great again? Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEigentlich fuhren Julia Kastein und Sebastian Hesse-Kastein vor einem Jahr in die USA, um das zerrissene Land im Jahr der Präsidentschaftswahlen zu erkunden und herauszubekommen, warum es so zerrissen ist. Was ist noch übrig vom „Sehnsuchtsland der Freiheit“? Oder haben wir in Europa einen völlig falschen Blick auf die Supermacht und ihre Bewohner? Aber dann kam ja bekanntlich Corona dazwischen.
HC Leipzig vs. HC Rödertal 38:25 – Der HCL als „Derbynator“
Nach einer Niederlage und einem Remis, durften die HCL-Frauen endlich den ersten Heimsieg der Saison bejubeln. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserIm mit Spannung erwarteten Sachsenderby gegen den HC Rödertal, ließen die Handballerinnen des HC Leipzig am Sonntag keine Fragen aufkommen. Statt eines heiß umkämpften Kopf-an-Kopf-Rennens bis zum Schlusspfiff, erwiesen sich die Leipzigerinnen von Beginn an als „Derbynator“ und schickten die Gäste mit einem vorbildlichen Sicherheitsabstand von 13 Toren auf die Heimreise.
Die Ökostrom-Rebellion aus dem Schwarzwald
EWS-Vorstand Sebastian Sladek. © EWS

© EWS

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 83, seit 25. September im Handel„Der alternative Stromanteil wird nie mehr als vier Prozent ausmachen!“ So tönte es Mitte der 1990er Jahre, erinnert sich Sebastian Sladek. Egal, ob dies Stimmung oder Stimmungsmache war – heute lässt es sich angesichts dieser alten Parole relativ entspannt lächeln. Denn die Realität von 2020 ist eine andere.
Werbung machen für schöne Bücher: Nils Kahlefendt ist Repräsentant der Stiftung Buchkunst
Der Katalog "Die Schönsten Deutschen Bücher 2020". Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNils Kahlefendt ist nicht nur Mitorganisator des Literarischen Herbstes in Leipzig, sondern seit September auch neuer Repräsentant der Stiftung Buchkunst am Standort Leipzig. Keine unwichtige Mittlerrolle: Künftig soll er den Dialog zwischen den buchgestaltenden Gewerken und allen am Thema Buchkunst Interessierten am zweiten Standort der Stiftung – neben dem Hauptsitz in Frankfurt am Main – mittels neuer Formate weiter ausbauen. Denn Bücher sind ja nicht nur zum Lesen da, sondern auch zum Genießen. Stichwort: Schönste Bücher.