23.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Bergbau und Mobilität im Mittelalter

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am 4. September 2020 fand im Landesamt für Archäologie Sachsen in Dresden die Abschlusstagung des deutsch-tschechischen Projektes „Archiv-Net“ statt. Die Tagung wurde erstmals im Rahmen einer Videokonferenz ausgerichtet, um zahlreichen interessierten Wissenschaftlern und Fachleuten trotz Corona die Teilnahme zu ermöglichen.

    Das grenzübergreifende tschechisch-deutsche Projekt „Archiv-Net“ mit dem Landesamt für Archäologie Sachsen als Lead-Partner und dem Archäologischen Institut der Tschechischen Akademie der Wissenschaften in Prag als Kooperationspartner wurde von 2018 bis 2020 durchgeführt.
    Projektziel war die Untersuchung von kulturhistorischen Sammlungen und Archiven mit bergbaurelevanten Objekten oder Schriftgut aus dem sächsisch-böhmischen Erzgebirgsraum hinsichtlich ihrer Zugangs- und Anwendungsoptionen für unterschiedlichste Nutzer.

    Mithilfe einer Pilotstudie wurden zudem die regionalen und überregionalen Einflüsse auf die sächsischen und böhmischen Bergbauzentren während des Mittelalters und der frühen Neuzeit untersucht. Ziel war es hier, das Aussagepotential von materiellen und schriftlichen Quellen für künftige Forschungen festzustellen.

    Denn bei den seit 2012 im gesamten Erzgebirgsraum durchgeführten montanarchäologischen, montanhistorischen und naturwissenschaftlichen Untersuchungen des Landesamtes für Archäologie Sachsen wurden und werden mitunter Befunde und Funde angetroffen, die auf einen regen Kulturtransfer zwischen regionalen und europäischen Montanrevieren sowie bedeutenden städtischen Handelszentren während dieser Perioden schließen lassen.

    Auf der Konferenz stellten tschechische und deutsche Archäologen, Historiker und Anthropologen die wesentlichen Aspekte und Ergebnisse sowie künftige Forschungsansätze vor.

    Die Vorträge sind im pünktlich zur Tagung erschienen Sammelband „Bergbau und Mobilität im Mittelalter“ von Christiane Hemker und weiteren Autoren in der Reihe ArchaeoMontan 7 des Landesamtes für Archäologie Sachsen nachzulesen. Das Buch kann im Online-Bücherverkauf des Landesamtes für Archäologie Sachsen http://www.eshop.sachsen.de/lfa/ zum Preis von 24,50 € bestellt werden.

    Das Interreg V A 2014-2020 Projekt „Archiv-Net“ wurde vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 82: Große Anspannung und Bewegte Bürger

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige