Artikel zum Schlagwort Archäologie

800.000 Jahren Spuren des Menschen in (Mittel-)Europa

Spuren des Menschen: Das bilderreiche Buch zum aktuellen Stand der Archäologie in Deutschland

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs ist ein Riesenbuch geworden, nicht nur vom Format und Gewicht her, das Eszter Bánffy, Kerstin P. Hofmann, Philipp von Rummel hier zusammengestellt haben, alle drei ausgewiesene Archäologen. Sie kennen ihr Metier und wissen, was alles inzwischen erforscht ist aus der nachweisbaren Geschichte des Menschen auf diesem Fleckchen Erde, das heute Deutschland heißt. Sie kennen die Akteure und die großen Sammlungen. Und es ist eine bilderreiche Reise durch 800.000 Jahre geworden. Weiterlesen

Staatsministerin Dr. Stange lobt länderübergreifende Zusammenarbeit der Archäologen

Foto: Götz Schleser

Anlässlich der Tage der Landesarchäologie betont Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange, wie wichtig die Erforschung der Landesgeschichte Sachsens für die für die Identifikation der Bevölkerung mit ihrer Region sein kann. »Die Kenntnis des archäologischen und historischen Erbes in Sachsen und mit den Nachbarländern, so auch der gemeinsamen Geschichte beiderseits der Neiße kann neue Impulse für den Schutz der Kulturdenkmäler und - grenzüberschreitend - für die Identifikation der Bevölkerung mit der Region geben«, erklärt die Ministerin. Weiterlesen

Ausgrabungen vor dem Beginn eines weiteren Hotelneubaus

Archäologen am Brühl auf den Spuren von Pelzhändlern und alten Gasthöfen

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAm Brühl wird gebuddelt. Die sächsischen Archäologen haben hier ihre Arbeit aufgenommen und erkunden wieder einmal ein richtig altes Stück Leipziger Stadtgeschichte. Denn zwischen dem Gebäudekomplex mit dem Forum am Brühl und dem Harmelin-Haus in der Nikolaistraße soll ein weiterer Hotelneubau entstehen, mit Tiefgarage. Die jahrzehntealte Baulücke verschwindet und auch für das 3.000 Quadratmeter große Wandbild von Michael Fischer-Art läuten die Glocken. Weiterlesen

Archäologische Ausgrabungen am Getreidemarkt in Chemnitz beendet: Fristgerechter Abschluss einer der größten Stadtkerngrabungen in Sachsen

Mit 5800 m² gehörten die archäologischen Ausgrabungen am Getreidemarkt zu den größten Stadtkerngrabungen in Sachsen. Heute fanden sie nun fristgerecht nach einjähriger Dauer ihren Abschluss. Die Archäologinnen und Archäologen konnten auf dem Gelände vielfältige Spuren der Arbeits- und Lebenswelt vergangener Jahrhunderte, von der ersten Siedlungsphase bis heute, sichern. Weiterlesen

Mit einer App unter Tage!

Landesamt für Archäologie stellt das Welterbe „Mittelalterlicher Bergbau in Dippoldiswalde“ virtuell vor

Die hochmittelalterlichen Bergwerke von Dippoldiswalde sind Bestandteil des UNESCO Welterbes Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří. Da sie für Besucher nicht zugänglich gemacht werden können, wird man die Bergwerke zukünftig mithilfe moderner digitaler Technik aus dem Bereich der virtuellen Archäologie via Smartphone oder Tablet virtuell befahren können. Weiterlesen

Deutschlands Archäologiemuseen tauschen am 17. Juni Online-Kanäle

Am Montag, 17. Juni 2019, findet zum dritten Mal in Folge der jährliche ArchaeoSwap statt. Archäologische Museen in ganz Deutschland tauschen an diesem Tag ihre Online-Kanäle und posten über ihre Inhalte zum Thema Klimawandel. Das smac – Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz – bespielt an diesem Tag die Kanäle des Neanderthal Museums Mettmann. Die freundliche Übernahme der smac-Kanäle wiederum erfolgt durch das Museum in der Kaiserpfalz Paderborn. Weiterlesen

Staatliches Museum für Archäologie in Chemnitz feiert fünften Geburtstag

Foto: Götz Schleser

Das Staatliche Museum für Archäologie in Chemnitz (smac), das „Schaufenster der sächsischen Landesarchäologie“, feiert sein fünfjähriges Bestehen. Seit dem 15. Mai 2014 präsentieren sich im Gebäude des früheren Kaufhauses Schocken auf drei Etagen und 3.000 Quadratmetern rund 300.000 Jahre sächsische Landesgeschichte in einer interaktiven, kreativen und modernen Dauerausstellung. Weiterlesen

Was die moderne Genforschung über die großen Wanderungen der Menschheitsgeschichte erzählen kann

„Die Reise unserer Gene“: Eine faszinierende Reise durch die Welt der Archäogenetik

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser2018 machte sich schon einmal die schwedische Autorin Karin Bojs auf die Reise durch 54.000 Jahre Menschheitsgeschichte, die in ihrem eigenen Genom nachweisbar sind. Etwas, was so vor 20 Jahren noch nicht denkbar war. Da steckte die Archäogenetik erst in den Kinderschuhen. Heute ist Johannes Krause einer der bekanntesten Archäogenetiker der Zeit. Er weiß, was unsere Gene über unsere Vorfahren erzählen. Weiterlesen

„Geschichte Böhmens und Sachsens untrennbar verbunden“

Tage der Landesarchäologie 2018 eröffnet

Foto: Götz Schleser

Anlässlich der heutigen Eröffnung der jährlich stattfindenden Tage der Landesarchäologie hat Kunst- und Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange den Einsatz von Ehrenamtlichen als feste Größe unterstrichen: „Die Archäologie ist eine der Wissenschaften, die vom privaten Engagement direkt profitiert und in der Laien, Ehrenamtliche und Wissenschaftler am gleichen Objekt arbeiten und forschen können. Was heute unter dem Stichwort „Citizen Science“ immer größere Beachtung findet, ist beim Landesamt für Archäologie Sachsen seit Jahrzehnten selbstverständlich." Weiterlesen

„Aus Wahrens Archäologie – Siedlung, Burg und Kirche“ – Vortrag in der Gnadenkirche

Foto: LA Archäologie Sachsens

Eine Zeitreise von den Anfängen der Besiedelung Wahrens bis in die Neuzeit erwartet die Besucher des 140. Offenen Abends des Fördervereins Gemeindeaufbau der Ev.-Luth. Gnadenkirche Leipzig-Wahren e. V. Dazu sind Interessierte am Freitag, 16. November 2018, 19.30 Uhr, in die Gnadenkirche, Opferweg 2, herzlich eingeladen. Weiterlesen

Finissage für eine besondere Ausstellung im KOMM-Haus in Grünau

Ein letzter Besuch im Eythra der Jungsteinzeit

Foto: KOMM-Haus

Für alle LeserEs ist eigentlich für den Inhalt so einer Ausstellung ein etwas abgelegener Ort: Am Freitag, 27. Juli, endet die Ausstellung „Eythra 7.000 vor Chr. – Steinzeit-Bauern am Ufer der Weißen Elster“ im KOMM-Haus in der Selliner Straße 17 in Grünau. Aber die Ortswahl für diese im Mai gestartete Ausstellung hatte natürlich ihren Grund: Die Bewohner dieses 2.500-Einwohner-Dorfes im Leipziger Südraum siedelten nach der „Devastierung“ 1984 bis 1987 zu einem Großteil nach Grünau um. Weiterlesen

Mit Karin Bojs auf der Suche nach den Menschen, die zu ihrer und unserer großen Familie gehören

Wie unsere DNA von 54.000 Jahren europäischer Migrationsgeschichte erzählt

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSchon in zehn Sprachen übersetzt wurde dieses 2015 im Albert Bonniers Verlag erschienene Buch der schwedischen Wissenschaftsjournalistin Karin Bojs „Min europeiska familj“. Mittlerweile hat sie mit Peter Sjölund schon einen Nachfolgetitel vorgelegt: „Svenskarna och deras fäder de senaste 11.000 åren“. Der baut natürlich auf ihrer ersten grandiosen Reise in die Welt unserer Vorfahren auf – der heutigen Europäer. Weiterlesen

Start zum Wintersemester 2018/19 – Bewerbung ab 2. Mai möglich

Uni bietet neuen Bachelorstudiengang „Archäologie und Geschichte des Alten Europa“ an

Foto: Alexander Böhm

Neben Vorlesungen, Seminaren und Übungen gehören auch Sammlungspraktika und Lehrgrabungen zum Studium der Archäologie. Zum Wintersemester 2018/19 startet an der Universität Leipzig der neue Bachelorstudiengang „Archäologie und Geschichte des Alten Europa“. Er bietet Studierenden all das – und darüber hinaus ein fächerübergreifendes, innovatives Studienkonzept, das in Mitteldeutschland einmalig ist. Weiterlesen

Ein Pharao am Bildschirm rekonstruiert

Leipziger Forscher konnten weitere Teile der Kolossalstatue Psammetich I. in Kairo sichern

Foto: Dr. Dietrich Raue/ Universität Leipzig

Für alle LeserBei neuen Grabungen in Kairo sind etwa ein Jahr nach dem aufsehenerregenden Fund von Teilen der Kolossalstatue des berühmten Pharaos Psammetich I. (664 v. Chr. bis 610 v. Chr.) weitere Teile der riesigen Figur gefunden worden. Das teilt das Ägyptische Museum/Ägyptologisches Institut – Georg Steindorff – der Universität Leipzig mit. Weiterlesen

Geheimnisvolle Augen aus biblischen Zeiten

Leipziger Theologin macht erstaunlichen Ausgrabungsfund in der alten Philister-Stadt Aschdod

Foto: Prof. Dr. Angelika Berlejung/Universität Leipzig

Für FreikäuferHat das, was ein Archäologen-Team unter Beteiligung von Dr. Angelika Berlejung von der Universität Leipzig jetzt bei Ausgrabungen nahe der israelischen Küstenstadt Aschdod gefunden hat, vielleicht etwas mit Funden aus dem alten Heliopolis zu tun, über die Dr. Dietrich Raue, Kustos des Ägyptischen Museums – Georg Steindorff, berichtet? Möglich ist es. Aber selbst eine Erinnerung an Goliath wird wach. Weiterlesen

Polizisten lernen von Archäologen

Kooperationsvereinbarung zwischen dem Landesamt für Archäologie Sachsen und der Hochschule der Sächsischen Polizei im Bereich der Forensischen Archäologie getroffen

Das Landesamt für Archäologie Sachsen und die Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) haben auf dem Gebiet der Forensischen Archäologie eine engere Zusammenarbeit vereinbart. Im Juli unterschrieben beiden Einrichtungen zu diesem Zweck einen Kooperationsvertrag. Der Begriff ‚Forensische Archäologie‘ bezeichnet die Anwendung von archäologischer Theorie, Methodik und Praxis zur Unterstützung von juristischen Behörden. Während diese Spezialisierung in anderen Staaten bereits etabliert ist, ist sie in Deutschland noch relativ neu. Weiterlesen

Das berühmteste Infrastrukturprojekt Karls des Großen

Leipziger Geoarchäologe vermeldet kleinen Sensationsfund am berühmten Karlsgraben

Foto: Lukas Werther/Universität Jena

Der Kanal selbst ist eine Sensation und begeistert die Historiker seit Jahrzehnten: die Fossa Carolina oder der Karlsgraben zwischen Schwäbischer Rezat und Altmühl, benannt nach niemand anderem als Karl dem Großen. Der große Frankenkönig war tatsächlich hier. Zur Einweihung dieser ersten Gewässerverbindung zwischen Donau- und Rheingebiet. Nun gab’s eine kleine Extra-Sensation für den berühmten Graben. Weiterlesen

Experten und Ehrenamtliche beim Jahrestreffen in Dresden

Ministerin Stange betont Bedeutung der Landesarchäologie für Schutz der Kulturgüter und die kulturelle Bildung

„Wir registrieren ein stärker werdendes Bedürfnis vieler Menschen nach Selbstvergewisserung der eigenen Herkunft und Abstammung. Wo kommen wir her? Wer sind wir? Dieses Interesse stillen auch die Archäologinnen und Archäologen mit ihrem technischen und wissenschaftlichen Knowhow. Sie geben damit gesellschaftlich wichtige Antworten“, erklärt Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange zu den diesjährigen Tagen der Landesarchäologie. Weiterlesen