-1.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Kelten an der Elbe? Das Buch zum Sensationsfund von Pirna-Pratzschwitz ist da!

Mehr zum Thema

Mehr

    2018 ist ein ganz besonderes Jahr für die sächsische Landesarchäologie. Bei archäologischen Ausgrabungen im Kieswerk von Pirna-Pratzschwitz entdeckte ein Grabungsteilnehmer einen sensationellen Fund, ein kleines vergrabenes Gefäß, bis zum Rand gefüllt mit verschiedenen Schmuckstücken, wie man sie in solcher Zusammenstellung und Qualität in Sachsen noch nie gesehen hatte.

    Die außergewöhnliche künstlerischen Qualität und der Stil der Funde lassen keinen Zweifel daran, dass sie aus der „keltischen“ Welt, wahrscheinlich aus dem angrenzenden Böhmen stammen und in die Mitte des 5. Jahrhunderts vor Christus datieren. Unter welchen Umständen die Stücke nach Pirna-Pratzschwitz gelangten, bleibt ein Rätsel.

    Nun ist beim Landesamt für Archäologie Sachsen eine reich bebilderte Publikation zu diesem außergewöhnlichen Fundensemble erschienen:

    Ingo Kraft/Wolfgang Ender/Gabriele Wagner, Der Schmuckfund von Pratzschwitz. Eine keltische Prunkausstattung vom Elbübergang bei Pirna in Sachsen
    Dresden, Landesamt für Archäologie Sachsen, 2020
    109 Seiten : Illustrationen, Karten.
    978-3-943770-54-4
    € 16,50

    Das prächtig gestaltete Buch bietet eine detaillierte Darstellung der Fundumstände und eine Einordnung des Fundes in den europäischen archäologischen Kontext. Gemeinsam mit den Erläuterungen zur komplexen restauratorischen Sicherung sowie den qualitätvollen Abbildungen bildet es eine unverzichtbare Lektüre für Freunde der sächsischen Archäologie und des keltischen Kulturkreises im Besonderen. Das Buch für den Gabentisch 2020!

    Das Werk enthält zudem QR-Codes direkt bei den Bildern von 3D-Scans der Schmuckgegenstände. Mit diesen können die zugehörigen 3D-Modelle auf der Webseite archaeo | 3D aufgerufen werden.

    Ab sofort ist es in unserem Internet Bücherverkauf erhältlich in der Rubrik „Außer der Reihe“.

    Bronzezeitlicher Fundort bei Göttwitz: Alte Kultanlage auf dem Mutzschener Berg soll sichtbar gemacht werden

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ