Zum zweiten Mal in Folge nimmt das Landesamt für Archäologie Sachsen an den Europäischen Archäologietagen (EAT) teil. Dieses Jahr gelten coronabedingt jedoch einige Einschränkungen, weshalb leider keine öffentlichen Führungen auf den archäologischen Ausgrabungen stattfinden können. Stattdessen nimmt das Landesamt für Archäologie interessierte Bürgerinnen und Bürger mit auf einen „Rundflug“ über seine großflächigen Grabungen im Braunkohletagebau Vereinigtes Schleenhain und bei Leipzig-Seehausen.

Im vergangenen Jahr konnten bei den EAT zahlreiche Besucherinnen und Besucher über die Ausgrabungsfläche von „C 33 – Chemnitzer Getreidemarkt“ geführt werden. Die ersten Ergebnisse dieser archäologischen Untersuchung sind aktuell in der Foyerausstellung „ausgegraben – ausgestellt: Die archäologischen Grabungen am Chemnitzer Getreidemarkt“ im smac – Staatliches Museeum für Archäologie Chemnitz zu sehen. Der Besuch ist innerhalb der Öffnungszeiten des Museums kostenlos möglich.

Außerdem finden Veranstaltungen zum EAT in vier weiteren Museen im Freistaat statt:

* MiBERZ – Museum für mittelalterlichen Bergbau im Erzgebirge, Dippoldiswalde: Thematische Rundgänge und Führung durch die Dauerausstellung

* Museum Alte Lateinschule, Großenhain: Workshop „Sehen – Erleben – Mitmachen“

* Schloss- und Stadtmuseum Hoyerswerda: Workshop „Was Archäologen machen“

* Museum der Westlausitz, Kamenz: Entdeckungsrundgang – Archäologische Exkursion zur Kopschiner Schanze

Eine Übersichtskarte mit den Veranstaltungsorten finden Sie unter dem hier beigefügten Link.

Montag, der 15. Juni 2020: Neues vom rechten Rand

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar