16.2°СLeipzig

Tag: 10. Dezember 2015

- Anzeige -
Lirot & Schlueter (Hrsg.): Drückermorde. Foto: Ralf Julke

L-IZ-Adventsverlosung: Drückermorde bahnen sich an

VerlosungWeil Weihnachten ist, zeigt die L-IZ sich mit ihren Kooperationspartnern besonders spendabel. Bis zum Fest der Liebe öffnet sich täglich ein Adventskalendertürchen. Heute mit dabei „Drückermorde“ aus dem fhl-Verlag. Gemeinsam mit dem Leipziger Krimi-Verlag verlost die L-IZ zwei Exemplare des frisch erschienenen Krimibandes.

Slinga-Illustratorin Lea Wegner. Foto: privat

Tanners Interview mit der Slinga-Illustratorin Lea Wegner

Tanner mag Popel. Na ja, nicht wirklich - aber das Lied von Gerhard Schöne, in dem es um Popel geht. Die Lea Wegner hat da eine ganz eigene Theorie. Daneben kann sie illustrieren, ist positiv gestimmt und eine Katzenmenschin. Und sie kann unterhalten. Tanner fragte nach.

Protestaktion der Wagenleute vorm Neuen Rathaus. Foto: Ralf Julke

Vertriebene Wagenleute von “Mora Riesa” biwakieren aus Protest vorm Leipziger Rathaus

Nein, so richtig umgehen kann die Stadt Leipzig mit alternativen Wohnformen nicht. Ganze vier Tage konnten die Wagenleute des neuen Wagenplatz-Kollektivs "Mora Riesa" auf einer Brachfläche am Sportplatz des Sportverein Fortuna02 e.V. in Paunsdorf stehen bleiben. Dann griff das strenge deutsche Ordnungsprinzip. Am 9. Dezember holte die Polizei die Wagenleute aus den Betten. Nun stehen sie vorm Neuen Rathaus.

Flotte Tatra-Straßenbahn am Neuen Rathaus. Foto: Ralf Julke

Den Traum von 170 Millionen Fahrgästen können die LVB schon heute begraben

Wir haben ja an dieser Stelle schon mehrfach davon gesprochen, wie wichtig ein funktionierendes Mobilitätsnetz für eine "Metropol"-Stadt wie Leipzig ist. Und auch darüber, dass die maßgeblichen Politiker nicht wirklich das Thema Metropolstrukturen im Blick haben. Das betrifft auch den Nahverkehr in Leipzig. Anfang 2015 haben wir das ja am Aufhänger "Modal Split" durchdiskutiert. Vielleicht hätten wir einen Wecker als Bebilderung dazu setzen sollen.

Zwei Drittel der sächsischen Internetnutzer lesen online auch weiter Zeitung. Foto: Ralf Julke

Zwei Drittel der Sachsen liest auch im Internet noch Zeitung

"Was machen die Sachsen im Internet?", fragten sich Sachsens Statistiker am Mittwoch, 9. Dezember. Das klang beinah so wie: Was machen die Sachsen eigentlich im Neuland? Dabei gehört das Internet mittlerweile zum Alltag auch der meisten Sachsen. 89 Prozent sind regelmäßig online. Das ist nicht wirklich ein schlechterer Wert als der für die Bundesrepublik von 91 Prozent.

Glashalle auf dem Messegelände im Leipziger Norden. Foto: Ralf Julke

Leipziger Messegesellschaft erwartet 2015 einen 80-Millionen-Euro-Umsatz

Irgendwie ist für den einen oder anderen im Land das Jahr 2015 schon zu Ende. Am Mittwochabend, 9. Dezember, zog die Leipziger Messe schon einmal ein Fazit für das Jahr. Und es fiel im Grunde so aus wie auch schon in den Vorjahren: Man ist zwar noch kein Goldesel, der auch der Stadt und dem Land noch Gewinne erwirtschaftet - aber man hat wieder besser gewirtschaftet als geplant.

LVZ am 7. Dezember 2015: "Sachsens Schützen wehren sich". Montage: L-IZ

Wie steht es wirklich um Waffenbesitz und Waffenscheine im Freistaat?

Ein gewisses Echo erzeugte ja unser Artikel "LVZ schürt Empörung und AfD wird zum Sprachrohr der Waffenlobby" vom 8. Dezember, in dem wir auch noch einmal auf die diffusen Zahlen zum Waffenbesitz in Sachsen eingingen. Einige eifrige Sportschützen wollten uns ja gleich erklären, dass wir da völlig daneben lagen und Valentin Lippmann sein Pressestatement dazu längst zurückgenommen hätte. Hat er nicht.

- Anzeige -
Scroll Up