4.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Nico Brünler: Linksfraktion trägt früheren Silvester-Ladenschluss mit

Mehr zum Thema

Mehr

    Verabredungsgemäß ohne Aussprache hat der Landtag heute das Ladenöffnungsgesetz geändert – die Geschäfte müssen künftig an Silvester schon um 14 Uhr schließen und nicht erst um 22 Uhr.

    Dazu sagt der Sprecher der Linksfraktion für Wirtschaftspolitik, Nico Brünler: „Wir haben diese kleine Verbesserung mitgetragen, obwohl wir glauben, dass die Beschäftigten deutlich mehr verdient haben – beispielsweise gute Tarifverträge. Wir stehen für den Schutz der Beschäftigten, für sichere Erholungspausen, für gemeinsame, gesellschaftliche Wochenendrituale vom Ehrenamtseinsatz bis zum Sonntagsspaziergang.

    Deshalb haben wir heute einen Änderungsantrag vorgelegt, der eine in der Anhörung vorgetragene Anregung aufgreift. Dieser sieht vor, dass Beschäftigte künftig an nicht mehr als zwei Wochenenden im Monat eingesetzt werden dürfen. Thüringen lebt dieses Modell seit Jahren vor (§ 12 Absatz 3 ThürLadÖffG). Das hat die Koalition abgelehnt – eine größere Erleichterung als einmalig ein paar Stunden mehr Freizeit haben die Beschäftigten von dieser Regierung nicht zu erwarten.“

    30 Jahre deutsch-deutsche Parallelwelt: Höchste Zeit, die betonierten Vorurteile zu demontieren

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ