13.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

AOK PLUS bietet neue Corona-Impfhotline an

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Der Startschuss für die ersten Corona-Impfungen in Deutschland rückt näher. Viele Men-schen wollen nun wissen: Kann und soll ich mich impfen lassen? Wie sicher ist der Impfstoff? Um diese und weitere Fragen zu beantworten, bietet die AOK PLUS ihren Versicherten ab sofort eine Hotline speziell zur Corona-Impfung an.

    Unter der kostenfreien Servicenummer 08002266550 informiert ein 55-köpfiges Team aus Ärzten und medizinisch ausgebildetem Fachpersonal rund um die Uhr zur Corona-Impfung, zum Beispiel zur Wirkungsweise des Impfstoffes, zur geplanten Reihenfolge der Impfungen und zu Impfzentren. Mit zunehmender Verfügbarkeit von Informationen wird das Angebot der Hotline nach und nach erweitert.

    „Mit der Einrichtung unserer Corona-Impfhotline möchten wir auf den großen Informationsbedarf der Bevölkerung zu den geplanten Impfungen eingehen“, sagt Rainer Striebel, Vorstandsvorsitzender der AOK PLUS. „Die Ergebnisse der kürzlich veröffentlichten, bundesweit ersten Studie zur digitalen Gesundheitskompetenz der AOK haben gezeigt: Der Umgang mit Gesundheitsinformationen aus dem Internet fällt jedem zweiten Bürger in Sachsen und Thüringen schwer. Daher ist es uns gerade in dieser unsicheren Pandemie-Zeit wichtig, unsere Versicherten mit verlässlichen medizinischen Informationen zu versorgen.“

    Bereits zu Beginn der Pandemie hatte die AOK PLUS eine Versicherten-Hotline zum Corona-Virus eingerichtet. Seitdem haben die medizinischen Experten rund 11.000 Beratungen zum Corona-Virus geführt. „In den Gesprächen hat sich in den letzten Wochen sehr deutlich ein steigender Informationsbedarf bezüglich der Impfungen abgezeichnet“, berichtet Dr. Thomas Wollersheim, ärztlicher Leiter des ServiceCenters AOK-Clarimedis. „Bei der Impfhotline erwarten wir daher viele Anrufe zum Beispiel zu möglichen Nebenwirkungen und zur Wirksamkeit des Impfstoffs.“

    Frohe Weihnacht mit der neuen „Leipziger Zeitung“ oder: Träume sind dazu da, sie mit Leben zu erfüllen

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige