2.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Wissenschaftsprogramm geht online

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Volkshochschule bleibt im Advent digital aktiv: Im Wissenschaftsprogramm lädt sie am 10. Dezember von 19.30 bis 21 Uhr zum Online-Vortrag „Das Zeitalter des Glaubens“ mit Jan Assmann, Professor für allgemeine Kulturwissenschaft an der Universität Konstanz sowie ausgezeichnet mit dem Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa und dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ein.

    Das „Zeitalter des Glaubens“ begann mit der Emanzipation der Religion vom Staat um 500 v.Chr. im frühen Judentum und begann zu verblassen mit der Emanzipation des Staates von der Religion im 18. und 19. Jahrhundert. Diese Geschichte beleuchtet Prof. Assmann aus dem Gesichtspunkt der Ägyptologie, die es mit einer Kultur zu tun hat, die dem Zeitalter des Glaubens vorausging und deren Wiederentdeckung seit der Renaissance zum Ende dieses Zeitalters beiträgt.

    „Journalismus statt Panik – von der besonderen Aufgabe und Verantwortung der Medien in besonderen Zeiten“ ist Thema am 15. Dezember um 19.30 Uhr. Nachrichtensendungen und Zeitungen sind gerade in Krisenzeiten gefragt. Gleichzeitig nutzen Verschwörungstheoretiker und Extremisten jede Möglichkeit, um ihre radikalen Botschaften via Internet zu verbreiten – mit dem Ziel, die Gesellschaft zu spalten. Das beste Gegenmittel ist eine glaubwürdige, besonnene Berichterstattung in jenen Medien, in denen Journalistinnen und Journalisten jeden Tag aufs Neue um die Wahrhaftigkeit ringen.

    Die Online-Veranstaltung wird präsentiert von Lena Kampf und Georg Mascolo. Letzterer leitet die Recherchekooperation von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR, für die Lena Kampf aus Berlin berichtet. Aufsehen erregte Mascolos Gespräch mit Edward Snowden 2013 in Moskau über dessen Enthüllungen in der NSA-Affäre.

    Im aktuellen Podcast der Bürgerrecht.Akademie „Ein.Blick“ sprechen Beatrix Stark und Beate Tischer mit Susan Arndt, Professorin an der Universität Bayreuth, über Rassismus in Deutschland. Sie lassen teilhaben an sehr persönlichen Diskriminierungserfahrungen und am eigenen Bewusstseinswandel. Das Gespräch ist abrufbar unter https://www.buergerrecht-akademie.de/podcast oder per Abo von „Ein.Blick“ in einer Podcast-App.

    Online-Sprachkurse in Spanisch, Schwedisch und Japanisch öffnen Welten in andere Kulturen. Sie beginnen am 7. und 8. Dezember ab 17 Uhr, 18.30 Uhr oder 19 Uhr.

    Für alle Kurse ist eine Anmeldung erforderlich: Telefon 0341 123 6000 oder unter vhs-leipzig.de.

    Leipziger Zeitung Nr. 85: Leben unter Corona-Bedingungen und die sehr philosophische Frage der Freiheit

     

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige