1.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Schwerpunkte für Hochschulentwicklungs-Planung bestätigt

Mehr zum Thema

Mehr

    Holger Mann, Sprecher für Hochschule und Wissenschaft der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Montag zum Koalitionsantrag „Planungssicherheit für die Hochschulen - Hochschulentwicklungsplanung überarbeiten“ (Drs. 7/4839): „Gute Lehre wird durch gutes Personal befördert.“

    „Der Zukunftsvertrag ‚Studium und Lehre stärken‘ setzt genau an diesem Punkt an: bessere Betreuung für Studierende und verlässliche Karrierewege in der Wissenschaft. Mit den 800 Stellen aus dem Zukunftsvertrag wird eine Entfristungsoffensive für den akademischen Mittelbau möglich.

    Es ist daher richtig, dies auch in den neuen Zielvereinbarungen zu verankern und eine Erhöhung des Anteils unbefristeter Beschäftigungsverhältnisse auf mindestens 40 Prozent zu vereinbaren.“

    „Die 14 staatlichen Hochschulen sollen mit über 100.000 Studierenden Innovationsmotor für den Freistaat Sachsen bleiben. Sie sichern den Fachkräftebedarf ab, insbesondere in der Daseinsvorsorge. Künftig legt die Koalition einen Schwerpunkt bei der Ausbildung von Ärzten, der Akademisierung von Gesundheits- und Pflegeberufen sowie von Lehrerinnen“, so Holger Mann.

    „Die Hochschulentwicklungsplanung ist Richtschnur für das Studienangebot in Sachsen. Wir setzen auf optimalen Studienerfolg und hoffen, dass das SMWK hierzu zeitnah mit den Hochschulen entsprechende Ziele vereinbart.

    Durch die Weiterentwicklung des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen (HDS) unterstützen wir die Qualifikation von Nachwuchswissenschaftlern und Lehrenden. Das HDS wird zukünftig als zentrale Koordinierungsstelle für hochschuldidaktische Qualifizierung und digitale Bildung fungieren.“

    Zum Hintergrund:

    Der Wissenschaftsausschuss hat heute den Antrag der Koalitionsfraktionen zur Fortschreibung und Anpassung der Hochschulentwicklungsplanung angenommen. Mit diesem werden Schwerpunkte für die Fortschreibung der Hochschulentwicklungsplanung bis 2024 vor dem Hintergrund des Zukunftsvertrags ‚Studium und Lehre stärken‘ gesetzt.

    Antrag: https://www.spd-fraktion-sachsen.de/wp-content/uploads/7_Drs_4839_0_1_1_.pdf

    Stellungnahme der Staatsregierung: https://www.spd-fraktion-sachsen.de/wp-content/uploads/7_Drs_4839_1_1_1_.pdf

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ