10.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

MdB Sören Pellmann (Die Linke) zur Erhöhung der Liefergebühr von Lieferando

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Der im Leipziger Süden direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Sören Pellmann (Die Linke) erklärt: „Die Medienberichterstattungen der letzten Wochen offenbarte, wie das System „Lieferando“ Restaurants und Kunden zur Kasse bittet und damit die Lokalbetreiber in dieser schweren Zeit zusätzlich belastet.“

    „Die Erhöhung der Liefergebühren reiht sich in die Meldungen von Schattenwebsites und 30 Prozent Provision auf den erzielten Umsatz nahtlos ein. Anstatt diesem fadenscheinigen und straff gewinnorientierten Lieferdienst die Gebühren zu überlassen, fordere ich aktiv dazu auf, direkt bei den zuständigen Restaurants zu bestellen und die Speisen selbst abzuholen“, so Pellmann.

    „Die erhöhten Gebühren müssen die Restaurants meist auf die Kundinnen und Kunden abwälzen, die es sich dann zweimal überlegen, ob sie etwas zu essen bestellen. Die Aussichten auf weitere Lockerungen sind bekanntermaßen wenig rosig. Ich selbst bestelle Essen direkt und absolut gebührenfrei beim Restaurant und nicht über ‚Lieferando‘ und kann dieses Procedere nur weiterempfehlen.“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige