23.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leipziger Messe schließt mit ICOMOS Russland Vertrag für „denkmal Russia-Moscow“

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Das Russische Nationalkomitee von ICOMOS, dem Internationalen Rat für Denkmalpflege, ist neuer fachlicher Berater und ideeller Träger der Messe „denkmal Russia-Moscow“ (21. bis 23. Oktober 2021) der Leipziger Messe. Das hat die Leipziger Messe International (LMI), eine Tochter der Leipziger Messe, jetzt mit den russischen Partnern im Beisein von Thomas Schmidt, sächsischer Staatsminister für Regionalentwicklung, vertraglich vereinbart.

    ICOMOS ist international in 120 Ländern verankert und beteiligt sich an der UNESCO-Konvention zum Erhalt des Weltkulturerbes. „ICOMOS ist uns bereits seitens dem Deutschen Nationalkomitee ein vertrauter Partner“, sagt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Wir vertiefen jetzt die Zusammenarbeit mit dem Nationalkomitee der russischen Föderation und wollen künftig gemeinsam unsere Messe denkmal in Russland weiterentwickeln.“

    Staatsminister Thomas Schmidt: „Von dieser Messe auf internationalem Parkett können beide Seiten nur profitieren. Sächsische Restauratoren, Architekten und Handwerker haben sich bei Sanierung und Pflege von Denkmalen in den vergangenen Jahren eine hohe Expertise angeeignet. Sie treffen jetzt in Moskau auf einen unglaublich großen Markt mit einer Vielzahl an Geschäftsmöglichkeiten.“

    Als Veranstalterin der denkmal, Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung, organisiert die Leipziger Messe über ihre Tochtergesellschaft Leipziger Messe International seit 2011 mit der „denkmal Russia-Moscow“ eine für den russischen Markt angepasste Fachmesse für die Restaurierungsbranche. Seit dem Start vor zehn Jahren hat sich die Beteiligung auf 110 Aussteller und auf 3600 Fachbesucher gesteigert. Rund 20 Prozent der Aussteller kommen aus Deutschland.

    Konstruktiver Gespräche mit russischen Partnern

    Gemeinsam mit Thomas Horn, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Sachsen, traf sich Markus Geisenberger zudem mit Georgy Samodurow, Präsident der Vereinigung der russischen Werkzeugmaschinenbauer Stankoinstrument, um eine vertiefte Zusammenarbeit bei der Intec/Z, dem Messedoppel im Maschinenbau, zu erörtern.

    Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer besprach bei seinem Treffen mit dem russischen Gesundheitsminister Michail A. Muraschko eine Unterstützung des Russischen Forums für Orthopädietechnik (RFPO) der Leipziger Messe im September 2020.

    Die Vertragsunterzeichnung und die Gespräche fanden im Rahmen der Delegationsreise des sächsischen Ministerpräsidenten in die russische Föderation statt.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige