Mehr Service für radelnde Kundschaft: Das Amt für Wirtschaftsförderung will Leipziger Unternehmen unter die Arme greifen, und zwar Unternehmen mit Publikumsverkehr oder Sitz an einer touristischen Fahrradroute, an Sehenswürdigkeiten oder typischen Aufenthaltsorten wie Parks, Seen, Einkaufszentren oder Behörden.

Sie sollen eine Förderung beantragen können, um eigene E-Bike-Ladestationen zu errichten und zu betreiben, auf diese Weise ihr Angebot zu erweitern und für Gäste attraktiver zu werden. Angesprochen sind vorzugsweise Firmen aus Gastronomie, Einzelhandel, Freizeit- und Beherbergungswirtschaft.

Interessierte Unternehmen können sich unter www.leipzig.de/ebike-ladestation informieren und ihr Interesse bis zum 11. Juli 2021 per Fragebogen bekunden. Das Amt für Wirtschaftsförderung nimmt danach Kontakt zu den Interessenten auf und entwickelt aus diesen Rückmeldungen ein passendes Förderprogramm.

Clemens Schülke, kommissarischer Leiter des Dezernates, erklärt: „Mit dem E-Bike kann fast jeder Leipzig ‚erfahren‘, ob aus Grimma oder Halle. Ladestationen ziehen Gäste mir E-Rad an Strandbar, City oder Zoo. Denn, für den Rückweg können beide auftanken: Rad und Radler“.
Für weitere Fragen wurde die E-Mail-Adresse [email protected] eingerichtet.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar