21.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Mensa des Studentenwerkes bietet Insektenburger an

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Cafeteria der Mensa am Park bietet in einer einmaligen Aktion einen Burger an, dessen Bratling zum Teil aus Insekten besteht. Bei entsprechender Nachfrage kommt das Gericht in den regulären Speiseplan.

    Am Mittwoch, den 23. Juni hat die Cafeteria der Mensa am Park mit einer Aktion ein ganz besonders Gericht auf dem Speiseplan. Einen Burger, der zu zwei Dritteln aus Erbsenprotein und zu einem Drittel aus Insekten besteht. Genauer gesagt aus Buffalowürmern. Doch dabei handelt es sich eigentlich nicht um Würmer sondern die Larven des glänzendschwarzen Getreideschimmelkäfers, die den Mehlwürmern ähnlich sind.

    Der Bratling stammt von der Osnabrücker Firma Bugfoundation und ist nur eine von zahlreichen innovativen Versuchen, Insekten als mögliche Proteinquelle für die menschliche Ernährung der Zukunft zu etablieren. In Deutschland dürfen Insektenhaltige Produkte seit 2018 vertrieben werden.

    Rene Sonne, Mensaleiter der Mensa am Park freut sich schon auf die Aktion: „Wir sind gespannt, wie unsere Gäste das Angebot annehmen werden. Bei dem Gedanken, Insekten zu essen sind natürlich viele erst einmal skeptisch, aber ich bin sehr optimistisch: der Insektenburger sieht aus wie ein ganz normaler Burger und auch geschmacklich ist er sehr überzeugend.“

    Uwe Kubaile, Leiter der Abteilung Mensen und Cafeterien beim Studentenwerk Leipzig ergänzt: „Studierende sind bei Ernährungstrends oft Wegbereiter für Trends, die sich dann meist mit etwas Verzögerung in der Gesamtgesellschaft ausbreiten. So sind auch wir als Studentenwerk gefordert, innovativ zu sein. Daher bieten wir beispielsweise schon seit 2012 vegane Gerichte in unseren Mensen und Cafeterien an und haben unser veganes Angebot stetig erweitert.“

    Auch die Ökobilanz des Insektenburgers kann sich sehen lassen: Laut Hersteller sind die verwendeten Buffalo-Insekten unter Berücksichtigung aller Nachhaltigkeitsfaktoren 28 Mal effizienter als Rindfleisch. Pro Kilogramm Protein verbrauchen Buffalo-Insekten drastisch weniger Futter, Wasser und Land; dabei emittieren sie nur einen Bruchteil der Treibhausgasmenge.

    Zudem hat der Burger auch Vorteile für die Ernährung. Er ist reich an Proteinen, Ballaststoffen und ungesättigten Fettsäuren.

    Vielleicht stehen Insekten künftig regelmäßig auf dem Speiseplan der Mensen und Cafeterien des Studentenwerkes Leipzig: „Zunächst ist das eine einmalige Aktion, aber je nachdem wie die Nachfrage ist, nehmen wir den Burger ggf. auch regulär in unser Programm auf“, so Kubaile weiter.

    Die Mensa am Park ist die größte Mensa des Studentenwerkes Leipzig. Seit 21.6.2021 ist entsprechend der aktuellen Corona-Schutz-Verordnung neben dem Freisitz auch der große Speisesaal wieder geöffnet. Die große Essensausgabe bleibt jedoch weiterhin geschlossen. Der Verkauf erfolgt über die Ausgabe der Cafeteria.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige