15.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Sächsische Zoos und Tierparks unterstützen Corona-Impfkampagne

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Zoologischen Gärten und Tierparks zählen zu den am stärksten betroffenen Einrichtungen in der Corona-Pandemie. Mehrmonatige Schließungen haben zahlreiche Institutionen vor große wirtschaftliche Herausforderungen gestellt. Ein Normalzustand wie vor der Pandemie ist noch nicht erreicht.

    „Einen Besucherverlust über mehrere Monate können Zoos nicht aufholen. Mit Blick auf die Gesamtlage und den nunmehr wieder steigenden Inzidenzwerten blicken wir mit Sorge in die Zukunft – auch der Zoos. Eine erneute Schließung über einen längeren Zeitraum können Zoos nicht mehr verkraften“, betont der Leipziger Zoodirektor Prof. Jörg Junhold, gleichzeitig Präsident des Verbandes der Zoologischen Gärten im deutschsprachigen Raum (VdZ), und ergänzt, dass vor allem Zoos beliebte Freizeiteinrichtungen sind und täglich mehrere tausend Besucher zu Gast haben.

    Unter diesem Gesichtspunkt und unter Berücksichtigung eines solidarischen Handelns unterstützen wir die Anstrengungen der Sächsischen Staatsregierung, die Impfquote weiter zu steigern, um auch aus den Erfahrungen des letzten Jahres einer möglichen vierten Welle entgegenzuwirken. So bieten die Zoos und Tierparks an, aktiv für die Corona-Impfungen zu werben oder anderweitige logistische Unterstützung zu geben.

    Allein der Zoo Leipzig hat mehr als 12 Millionen Euro Verlust durch die Pandemie zu verzeichnen. Zahlreiche Zoos und Tierparks konnten nur durch großzügige Spenden oder durch die Unterstützung der jeweiligen Bundesländer gerettet werden. Deshalb sind wir auch dankbar für das sächsische Zoo-Hilfsprogramm.

    Gert Emmrich, Direktor des Tierparks Weißwasser und Präsident der Deutschen Tierparkgesellschaft, sagt: „Im Sinne des eigenen Schutzes und unserer Tierbestände hoffen wir, dass alle Menschen in Sachsen und darüber hinaus die Impfangebote nutzen und wir damit gemeinsam unsere Zukunft in die Hand nehmen, um auch weiterhin das Zooerlebnis, aber auch alle anderen Kultur- und Freizeitangebote nutzen und ermöglichen zu können.“

    Die Zoos und Tierparks in:

    Aue, Chemnitz, Dresden, Eilenburg, Görlitz, Hoyerswerda, Leipzig, Hirschfeld, Weißwasser, Zittau

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige