15.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

DRK-Blutspendedienst startet am 2. August Sommeraktion in Sachsen

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Trotz Lockerungen der Pandemieeinschränkungen, Sommerwetter und Urlaubszeit muss die Versorgung mit Blutpräparaten für Patienten in Sachsen weiterhin sichergestellt werden. Um potentielle SpenderInnen auch in dieser Situation für das lebensrettende Thema Blutspende zu sensibilisieren, startet der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost am 2. August in Sachsen eine Sommeraktion. 

    Der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost bedankt sich bei allen SpenderInnen auf den DRK-Blutspendeterminen in Sachsen vom 2. bis 31. August 2021 mit einer exklusiven Grillzange für ihre Unterstützung.

    Alle DRK-Blutspendetermine unter https://blutspende-nordost.de/blutspendetermine/ 

    Weitere Information auch unter der kostenlosen Hotline 0800 11 949 11.

    Für alle DRK-Blutspendetermine ist die Buchung einer festen Spendezeit vorab unbedingt erforderlich.

    Annett Smolka, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost, hat eine große Bitte an alle gesunden Mitmenschen: „Wichtig ist es, dass auch über die Sommerferien alle angebotenen Termine zur Blutspende gebucht werden. Blutpräparate sind nur kurz haltbar. Deshalb wäre es eine große Unterstützung, wenn Reisende vor Urlaubsbeginn eine Blutspende leisten, so können wir gemeinsam gefährliche Lücken in der Patientenversorgung mit lebensrettenden Blutpräparaten vermeiden“.

    Kritische Versorgungslage im Bereich des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost

    Die Versorgung mit lebensrettenden Blutpräparaten im Gebiet des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost ist äußerst angespannt. Hintergrund sind die Lockerungsschritte der Pandemieeinschränkungen, Sommerferien und das anhaltend warme Sommerwetter. Beides trägt dazu bei, dass die Prioritäten in der Freizeitgestaltung auf Spenderseite derzeit nicht bei der Blutspende liegen.

    Temporäre Rückstellungen nach Auslandsaufenthalten im Zuge des Infektionsschutzes werden auch noch nach Ferienende zu einem Rückgang des Spendeaufkommens führen. Auch die kurze Haltbarkeit von Blutpräparaten trägt zur Verschärfung der Situation bei. Gleichzeitig steigt in den Kliniken der Bedarf an Spenderblut zur Zeit deutlich an. Während des Lockdowns verschobene Eingriffe und Behandlungen werden jetzt zusätzlich zum Regelbetrieb nachgeholt.

    Mit Sicherheit Blut spenden

    Trotz derzeit niedriger Infektionszahlen, bleiben die Sicherheitsmaßnahmen auf den Terminen bestehen, um das Ansteckungsrisiko für Blutspender, Personal und Ehrenamt auf Blutspendeterminen weiterhin so gering wie möglich zu halten.

    Die entsprechenden Maßnahmen bestehen in einer Zugangskontrolle, Kurzanamnese, dem Messen der Körpertemperatur, Hand- und Flächendesinfektion sowie dem Tragen von medizinischem Mundschutz von Personal, Ehrenamt und Spender/-innen, sowie größtmöglicher Vereinzelung durch Abstände im gesamten Ablauf der Blutspende. Allen Spendern wird eine medizinische Mundnasenschutzmaske ausgehändigt.

    • Eine verpflichtende Online-Terminreservierung ist Teil des Sicherheitskonzeptes. https://terminreservierung.blutspende-nordost.de/  Sie hilft, die Anzahl von Anwesenden auf Terminen zu steuern und die Abstandsregeln einhalten zu können. Alle angebotenen Termine sind im Internet einsehbar unter www.blutspende-nordost.de.  Weitere Auskünfte erteilt die kostenlose Hotline unter 0800 11 949 11.
    • Personen mit Erkältungssymptomen, Fieber und Durchfall werden nicht zur Blutspende zugelassen. Ebenso Personen, die in den vergangenen zwei Wochen Kontakt zu Covid-19-Erkrankten hatten oder im Ausland waren. Es wird gebeten, dass sie die Termine gar nicht erst aufsuchen.
    • BlutspenderInnen sollen bitte den Personalausweis, den Blutspendeausweis (wenn vorhanden) und ggf. das Einladungsschreiben des DRK-Blutspendedienstes bzw. die Terminbestätigung mit sich führen und auf Nachfrage vorweisen können.
    • Nach einer Impfung mit den in Deutschland zugelassenen Impfstoffen gegen das Corona-Virus ist eine Blutspende am Tag nach der Impfung möglich, sofern sich der Geimpfte gesund fühlt.

    Alle Fragen zum Thema Blutspende und Corona-Virus: https://www.blutspende-nordost.de/informationen-zum-coronavirus/

    Folgen Sie uns auf Facebook http://www.facebook.com/drk.blutspendedienst.nordost

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige