Die aktuelle Situation in Afghanistan lässt erwarten, dass in den nächsten Wochen auch der Stadt Leipzig Ortskräfte aus Afghanistan zugewiesen werden. „Die Stadt Leipzig ist darauf vorbereitet, Ortskräfte aus Afghanistan aufzunehmen. Wir wollen Menschen aus Afghanistan helfen, politischer Verfolgung zu entkommen“, sagt Bürgermeister Thomas Fabian. „Wir erwarten, dass die Bundesregierung uns so schnell wie möglich über ihre nächsten Schritte informiert.“

Seit Juli wurden in Leipzig 15 Personen, darunter elf Kinder, im Rahmen des Verfahrens zur Aufnahme von afghanischen Ortskräften nach § 22 Satz 2 Aufenthaltsgesetz aufgenommen. Zur Ankunft in Leipzig sind in dieser Woche weitere acht Personen angekündigt.

Es ist zu erwarten, dass auch die Zahl der Geflüchteten aus Afghanistan in den nächsten Monaten zunehmen wird. „Ich bin froh, dass wir darauf geachtet haben auch bei einer zwischenzeitlich rückläufigen Anzahl von Geflüchteten, die in Deutschland ankommen, weiterhin Reservekapazitäten in Unterkünften bereit zu halten“, betont Bürgermeister Thomas Fabian.

Die Stadt Leipzig geht davon aus, dass die Geflüchteten nach den bisherigen Verteilungsschlüsseln auf die Bundesländer und Landkreise sowie kreisfreien Städte verteilt werden.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar